Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.05.2003

14:17 Uhr

Team Austria chancenlos

DEB-Auswahl spaziert ins Viertelfinale

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat das Viertelfinal-Ticket bei der Weltmeisterschaft in Finnland in der Tasche. Mit dem 5:1 (2:0, 2:1, 1:0) gegen den Erzrivalen Österreich feierten die Schützlinge von Bundestrainer Hans Zach in ihrem ersten Zwischenrundenspiel der Gruppe E am Samstag in Helsinki den dritten Turniersieg und stehen damit nach 2001 und 2002 zum dritten Mal hintereinander in der Runde der besten acht Teams.

HB/dpa HELSINKI. Am Abend räumten die Finnen mit dem 9:0 (3:0, 4:0, 2:0) über die Ukraine die letzten Zweifel am Viertelfinaleinzug des deutschen Teams aus.

"Das war ein sehr gelungener Abend. Wir waren einfach besser und haben verdient gewonnen", sagte Zach. Seine Mannschaft kann im zweiten Spiel an diesem Sonntag (19.00 Uhr/Premiere) gegen den zehnfachen Weltmeister Tschechien ohne Druck aufspielen, muss aber womöglich auf Kapitän Jan Benda verzichten, der sich eine Knieverletzung zuzog. Boris Blank fällt wegen einer Schulterblessur definitiv für den Rest der WM aus.

Vor 12 510 Zuschauern in der Hartwall-Arena machten Len Soccio (10. Minute), Tomas Martinec (13.), Daniel Kunce (25.), Tobias Abstreiter (28.) und Andreas Morczinietz (41.) den dritten Sieg im vierten Turnierspiel perfekt. Die überforderten Österreicher, seit 69 Jahren ohne WM-Sieg gegen Deutschland, kamen durch DEL-Legionär Christoph Brandner (32.) von Meister Krefeld zum Ehrentreffer.

"Die Österreicher wollen's wissen und träumen vom Viertelfinale. Deshalb sind sie sehr gefährlich", sagte Zach vor dem Spiel, "aber wir glauben an unsere Stabilität und gehen die Sache ganz positiv an." Das Austria-Team bestätigte zunächst Zachs Prognose und erspielte sich einige Möglichkeiten. Aber Torhüter Oliver Jonas, der insgesamt keinen sicheren Eindruck hinterließ, parierte die größte österreichische Chance durch Christian Perthaler (15.) bravourös.

Auf der Gegenseite zeigte der Ex-Rosenheimer Keeper Claus Dalpiaz zwei Unsicherheiten, die von Soccio und Martinec zur 2:0-Führung genutzt wurden. Das DEB-Team, in das sich die nachnominierten Iserlohner Lasse Kopitz und Christian Hommel bei ihrem WM-Debüt nahtlos einfügten, ließ den enttäuschenden Österreichern auch im zweiten Drittel kaum eine Chance und ging mit zwei Überzahltoren durch Kunce und Abstreiter mit 4:0 in Führung. Im Schlussdrittel stellte Morczinietz mit seinem dritten Turniertor den Sieg sicher.

Neben Gastgeber Finnland und Deutschland stehen in der Gruppe E auch Titelverteidiger Slowakei und Tschechien vorzeitig als Viertelfinalteilnehmer fest. In der Gruppe F in Turku haben Tabellenführer Kanada, Rekord-Weltmeister Schweden und die Schweiz das Viertelfinalticket praktisch sicher. Das "Drei-Kronen"-Team stoppte Favoritenschreck Dänemark mit 7:1 (2:1, 1:0, 4:0), und die Schweizer schlugen Lettland mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0).

Auch in der Abstiegsrunde sind die Würfel gefallen. Der zweifache Olympiasieger aus den USA sicherte sich mit dem 4:2 (2:2, 2:0, 0:0)- Erfolg gegen Weißrussland den Klassenerhalt. Die Weißrussen und Slowenien, das gegen Japan nur ein 3:3 (2:0, 0:1, 1:2) erreichte, stehen als Absteiger fest. Die Japaner sind auf Grund einer Sonderregelung für die kommende A-WM in Tschechien qualifiziert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×