Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2004

17:04 Uhr

Team CSC dominiert

Deutscher Radsieg in Nizza

Die bedeutende Fernfahrt von Paris nach Nizza hat der deutsche Radprofi Jörg Jaksche am Sonntag gewonnen. Das ist der dritte deutsche Sieg nach 1968 und 2000.

HB NIZZA/PARIS. Jörg Jaksche hat am Sonntag als dritter deutscher Radprofi nach Rolf Wolfshohl (1968) und Andreas Klöden (2000) die bedeutende Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen. Der 27-jährige Ansbacher, der im Gesamtklassemant nach 1309 km 15 Sekunden vor dem Gerolsteiner-Kapitän Davide Rebellin (Italien) landete, feierte damit den größten Erfolg seiner Karriere. Der frühere Helfer von Jan Ullrich und Erik Zabel kam zu einem eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg wie zuletzt 1998 der Belgier Frank Vandenbroucke, der bei der 62. Auflage der "Fahrt zu Sonne" ein Comeback feierte. Jaksche hatte sich das Gelbe Trikot mit seinem Sieg zum Auftakt beim 13,2 Km langen Zeitfahren gesichert und nicht mehr abgegeben.

Die letzte Etappe rund um Nizza über 144 km gewann am Sonntag wieder Alexander Winokurow aus Kasachstan. Das hatte aber auf die Spitze der Gesamtwertung keinen Einfluss mehr. Der zum Schluss groß auftrumpfende Vorjahressieger Winokurow, der auch 2002 gewonnenhatte, verspielte nach einer fulminanten Vorstellung des neuen Jaksche-Teams CSC auf der zweiten Etappe seinen Anspruch auf den Gesamterfolg. Der T-Mobile-Kapitän hielt sich aber mit drei Siegen auf der 5., 7. und letzten Etappe schadlos. "Jaksche hat sich enorm verbessert und ist ein würdiger Sieger in einem überragenden Team", lobte sein früherer Teamkollege Winokurow.

Hinter dem Erfolg Jaksches steht Bjarne Riis. Der CSC-Teamchef, der schon 1997 Ullrich den Weg zum Toursieg freimachte, muss ein goldenes Händchen haben. Zu Beginn seiner Karriere als sportlicher Leiter machte Riis den "gelernten" Sprinter Laurent Jalabert zum Bergkönig der Tour de France. Danach formte der einzige dänische Toursieger aus dem Lance Armstrong-Helfer Tyler Hamilton den Giro- Zweiten und Tour-Vierten. Jetzt sorgte Riis, der 1996 im Telekom-Team den angekündigten Toursieg über Miguel Indurain wahr machte, für die Metamorphose Jaksches.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×