Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.09.2011

14:12 Uhr

10-Zoll-Fire

Amazon plant offenbar auch direkten iPad-Konkurrenten

VonChristian Klaß, dpa
Quelle:Golem.de

Amazon soll auch an einem Kindle Fire mit 10,1-Zoll-Touchscreen arbeiten. Die Tablet-Produktion könnte der Auftragshersteller Foxconn übernehmen, wie Digitimes erfahren haben will.

Kindle Fire in der kleinen Sieben-Zoll-Variante. Offenbar plant Amazon auch einen direkten iPad-Konkurrenzen, ein Tablet größeren 10,1-Zoll-Format. dapd

Kindle Fire in der kleinen Sieben-Zoll-Variante. Offenbar plant Amazon auch einen direkten iPad-Konkurrenzen, ein Tablet größeren 10,1-Zoll-Format.

Berlin/New YorkWird Foxconn die Herstellung eines Kindle Fire mit 10,1-Zoll-Touchscreen übernehmen? Digitimes berichtet es zumindest unter Berufung auf Quellen aus der Industrie. Das Fachblatt hat einen guten Draht zu den vielen Zulieferern in der Region und ist deshalb gewöhnlich gut informiert. Die Auslieferung eines großen Kindle Fire könnte den Gerüchten zufolge bereits vor Ende 2011 starten, um noch das Weihnachtsgeschäft mitnehmen zu können. Foxconn wollte die Gerüchte laut Digitimes nicht kommentieren.

Foxconn ist bereits seit langem Partner von Amazon und fertigt seit Jahren die E-Book-Reader für das Unternehmen. Das ab 15. November 2011 für 199 US-Dollar in den USA erhältliche 7-Zoll-Tablet Kindle Fire soll jedoch nach Informationen von Digitimes vom Foxconn-Konkurrenten Quanta Computer gefertigt werden. Foxconn soll den Auftrag nicht angenommen haben, weil es mit der iPad-2-Fertigung beschäftigt ist, heißt es weiter.

Amazon hat bisher selbst kein großes Kindle-Fire-Modell offiziell angekündigt. Bis jetzt fehlt auch noch eine 7-Zoll-Variante mit UMTS-Unterstützung, das offiziell vorgestellte Kindle Fire verfügt lediglich über WLAN.

Für Amazon soll die Kindle-Fire-Hardware ein Zuschussgeschäft sein, um mit den digitalen Downloads von Spielen, Filmen, Musik und Büchern Geld zu verdienen. Das Unternehmen verliert wahrscheinlich 50 US-Dollar pro Gerät, wie Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster laut verschiedenen Medienberichten vermutet. Eine Berechnung für seine Zahl legte er nicht vor. Samsungs 2010 eingeführtes 7-Zoll-Gerät Galaxy Tab Wi-Fi mit 16 GByte Speicher und Single-Core-CPU kostet auch nach mehreren Preissenkungen in den USA noch über 300 US-Dollar.

Spekulationen über Kauf von WebOS

Das US-Blog „Venture Beat“ berichtet außerdem, Amazon sei unter den Interessenten für das mobile Betriebssystem WebOS, das der aktuelle Besitzer Hewlett-Packard verkaufen wolle. HP hatte im August sein eigenes WebOS-Tablet TouchPad nach nur sechs Wochen auf dem Markt eingestellt. Mit dem Betriebssystem könnte Amazon auch Mobiltelefone bauen.

Amazon hatte seinen ersten eigenen Tablet-Computer Kindle Fire unter großem Aufsehen am Mittwoch vorgestellt. Dem Online-Händler wird zugetraut, zum stärksten Rivalen für Apple zu werden, weil er ebenfalls auf ein breites Angebot an Inhalten wie Musik, Bücher oder Filme zurückgreifen kann und der Preis für das Tablet mit 200 Dollar extrem niedrig angesetzt ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×