Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2016

08:40 Uhr

Alignmed Posture 2.0 im Test

Das Superman-Shirt gegen Rückenschmerzen

VonCarina Kontio

Hightech-Bekleidung gegen Verspannungen, Schmerzen und Verletzungen: Das bietet die Firma Alignmed Schreibtisch-Nomaden mit dem Posture Shirt 2.0. Aber sind die 109 Euro für eine gute Haltung auch gut angelegt?

Das Shirt ist mit Geweben konstruiert, die spezifische Muskelgruppen aktivieren und stimulieren, um den Körper in eine Aufrechte Haltung zu bringen. (Foto: Anodyne.de)

Posture Shirt 2.0

Das Shirt ist mit Geweben konstruiert, die spezifische Muskelgruppen aktivieren und stimulieren, um den Körper in eine Aufrechte Haltung zu bringen.

(Foto: Anodyne.de)

KölnNa, noch alles frisch im Kopf? Ich frage das, weil Sie vermutlich gerade wieder seit sehr langer Zeit an Ihrem Schreibtisch sitzen. Man könnte auch sagen: In der „Po-Ebene“. Habe ich recht?

Dass das passive Dauersitzen uns krank und dick macht und unserem Rücken schadet, hat sich inzwischen ja herumgesprochen und uns Journalisten zu klickträchtigen Schlagzeilen wie etwa „Sitzen ist das neue Rauchen“ verleitet. Aber jetzt macht es auch noch dumm! Das haben zumindest Hirnforscher der Illinois-Universität neulich herausgefunden. Wer ununterbrochen an seinem Stuhl klebt, ist nicht mehr ganz frisch im Kopf. Und wir Büroarbeiter verbringen schließlich bis zu 80.000 Stunden unseres Berufslebens - hochgerechnet neun Jahre - im Sitzen. Im Auto. In Meetings. Auf Dienstreisen.

Das Produkt in aller Kürze

Was ist es?

Das Posture Shirt 2.0 ist spezielle Kleidung, die die Haltung und Leistung optimieren möchte, sowohl im Alltag, als auch im Training. Die haltungskorrigierende Kleidung soll das Muskelgedächtnis stimulieren und damit das Bewusstsein für eine gute Haltung.

Was sagt die Werbung?
  • Lindert Verspannungen und Schmerzen im Nacken-, Rücken- und Schulterbereich
  • Stimuliert und harmonisiert unter Muskelaktivität
  • Unterstützt die Wirbelsäule und gibt Ihnen eine gesunde und aufrechte Haltung
  • Reduziert das Risiko von Verletzungen während Sport und Training
  • Die Neurobands aktivieren effektiv die Muskeln im oberen Rücken und in den Schultern
  • Intuitives Design aus hochwertigen Materialien
  • Lange Lebensdauer des Produkts, wenn es korrekt benutzt wird
Wer steckt dahinter?

Vertrieben werden die Produkte in Europa von Anodyne, einem dänischen Anbieter für funktionelle Kleidung. Hergestellt und entwickelt werden sie von der kalifornischen Firma Alignmed.

Was ist gelungen?

Obwohl das Shirt eng anliegt, ist das Tragegefühlt angenehm. Rumlümmeln wird dadurch smart verhindert und nach einem langen Tag am Schreibtisch scheint die Nacken- und Rückenmuskulatur tatsächlich weicher und entspannter.

Was ist nicht gelungen?

Das Anziehen ist eine Herausforderung und dürfte vor allem für Menschen, die in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, alleine nur schwer zu bewältigen sein. Außerdem rutscht der Bund des Shirts beim Tragen ständig hoch und legt den Bauch frei.

Was kostet es?

Anodyne verkauft das Posture Shirt 2.0 im Online-Shop für 109,00 Euro. Die Capri-Leggins kosten 99 Euro.

Lohnt sich der Kauf?

Wenn Sie an die Wirkung von Kinesio-Tapes glauben (denn auf deren Wirksamkeit beruft sich der Hersteller Alignmed), spricht bis auf den hohen Preis nichts dagegen, einen Versuch mit dem Shirt zu wagen.

Der Bewegungsmangel schadet nicht nur massiv unserer Gesundheit, sondern hat auch ernsthafte wirtschaftliche Folgen. 40 Millionen Arbeitstage fielen 2013 aus, weil Arbeitnehmer wegen Rückenschmerzen krankgeschrieben wurden. Pro Arbeitnehmer kommen im Schnitt in Deutschland rückenbedingte 15 Krankentage, weil es im Kreuz qualvoll zieht und kneift. Und ein Ausfalltag kostet ihren Chef im Schnitt 130 Euro. Kein Zweifel: Es ist unverzichtbar, dass wir uns im Büro mehr bewegen und unsere Bänder, Muskeln und Sehnen herausfordern und trainieren, statt sie verkümmern zu lassen.

Genau hier setzt die kalifornische Firma Alignmed mit ihrer Hightech-Bekleidung an, die in Europa über das dänische Unternehmen Anodyne vertrieben wird. Das Werbeversprechen: „Die Kleidung ist von kinesiologischem Tape inspiriert, wie es von Physiotherapeuten verwendet wird, um die Muskelfunktion zu korrigieren, den Blutkreislauf anzukurbeln, Schmerzen und Verspannungen zu reduzieren und zu lindern.“ Der träge Schreibtisch-Nomade, so heißt es, müsse selbst gar nichts mehr tun. Shirt an, Schmerzen aus. Doch kann das wirklich funktionieren? Wir haben zwei Produkte von Anodyne mehrere Wochen lang genauer unter die Lupe genommen und sagen, was es gebracht hat.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.12.2016, 17:14 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×