Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2011

08:04 Uhr

Android

Intel wird ein Smartphone-Player

Das Google-Betriebssystem Android soll künftig auch auf Geräten mit Chips des Prozessoren-Marktführers Intel laufen. Kommende Android-Versionen werden für Intels „Atom“-Chips optimiert

Prototyp eines Android-Tablets mit Intel-Chip auf dem Intel Developer Forum in San Francisco. AFP

Prototyp eines Android-Tablets mit Intel-Chip auf dem Intel Developer Forum in San Francisco.

New York/San FranciscoDie Unterstützung der Intel-Chips durch Android kündigten wie die beiden Unternehmen am Dienstag an. Aktuell unterstützt Android Prozessoren mit der Architektur des britischen Intel-Konkurrenten ARM, die bei Smartphones und Tablet-Computern dominiert. Damit sollen Entwicklung und Markteinführung von künftigen Intel-getriebenen Smartphones schneller gemacht werden.

Intel versucht schon seit Jahren, ins Geschäft mit Computer-Handys und Tablets vorzustoßen - bisher jedoch ohne durchschlagenden Erfolg. Das lag vor allem daran, dass ARM-Chips als deutlich sparsamer galten. Mit den neuen „Atom“-Generationen glaubt Intel, diesen Nachteil ausgebügelt zu haben. Google und Intel kündigten ihre Kooperation ausgerechnet am selben Tag an, an dem Microsoft sein nächstes Betriebssystem Windows acht präsentierte, das auch auf Tablet-Computern laufen soll.

Die Partnerschaft mit Google soll den Ausflug des US-Chipkonzerns Intel ins Smartphone-Geschäft beschleunigen. Gemeinsam wollen beide Unternehmen an einer Verbesserung von Googles Handy-Software Android arbeiten, wie Intel-Chef Paul Otellini am Dienstag auf einer Entwickler-Konferenz ankündigte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×