Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2012

13:12 Uhr

Android, iPhone, Blackberry

Warum mein Smartphone das beste ist

Android, iPhone, Blackberry - die Wahl des richtigen Smartphones ist auch eine Glaubensfrage. Drei Handelsblatt-Online-Redakteure schildern, warum sie ihr Smartphone für das beste halten.

Android-Maskottchen bei einer Google-Veranstaltung. Android mag nicht so kultig sein wie Apple - ist aber vielseitiger, meint Handelsblatt-Online-Redakteur Jörg Hackhausen. Reuters

Android-Maskottchen bei einer Google-Veranstaltung. Android mag nicht so kultig sein wie Apple - ist aber vielseitiger, meint Handelsblatt-Online-Redakteur Jörg Hackhausen.

Android - Vielseitigkeit statt Kult

Von Jörg Hackhausen, Redakteur Finanzen bei Handelsblatt Online

Apple ist Kult. Google nicht ganz. Gut so. Für mich muss ein Smartphone nicht kultig sein. Ich will damit telefonieren, unterwegs ins Internet kommen und E-Mails checken, vielleicht mal ein Spielchen zum Zeitvertreib zwischendurch. Dann noch ein wenig den Homescreen anpassen und mit Widgets garnieren. Ganz normal.

Wenn ich ein Foto mache, dann will ich es danach auf meinen Computer ziehen, und umgekehrt Musik von der Festplatte auf das Handy. Einfach einstöpseln, Gerät erkannt - so einfach geht das mit Android, dem Betriebssystem von Google. Wie war das noch mit den Schnittstellen bei Apple? Wenn einer sein iPhone mit dem PC verbinden will, wird’s auf jeden Fall umständlich.

Auch bei der Hardware ist bei Apple nicht gerade Vielfalt angesagt. Wie viele Geräte hat der Nutzer zur Auswahl? Genau eins. Und das nicht gerade zum Schnäppchenpreis. Kult hat eben seinen Preis. Ich habe lieber die Auswahl. Die ist bei Android riesig.

Wer viel Geld ausgeben will, bekommt ein Gerät, das dem iPhone mindestens ebenbürtig ist. Wer weniger bezahlen will, bekommt immer noch ein ordentliches Telefon. Darunter ist sogar das eine oder andere, dessen Akku länger als einen haben Tag hält, liebe Apple-Leute.

Ein iPhone macht etwas her, sehr schick - das gilt inzwischen aber auch für Android-Smartphones. Auch die Apps für Android können sich sehen lassen. Jeden Tag kommen Tausende dazu. Klar, hier und da ruckelt es noch. Es stimmt schon: Android ist Chaos, teilweise Anarchie. Dafür erlaubt es mehr Freiheiten - sowohl den Entwicklern als auch den Nutzern. Mir ist das lieber als die fein-säuberliche Welt von Apple. Nebenbei bemerkt sind Android-Apps um einiges günstiger, oftmals kostenlos.

Die Apple-Fans sagen: Bei Apple ist alles aus einer Hand - deshalb läuft bei uns alles viel geschmeidiger. Ich sage: Bei Apple ist alles aus einer Hand - deshalb müsst ihr mit dem Vorlieb nehmen, was euch Apple vorsetzt. Das ist okay, muss man aber wollen.

Apple mag kultiger sein. Google ist vielseitiger.

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

feedooweb

06.02.2012, 14:21 Uhr

Ich auch!

Roluebb

06.02.2012, 17:14 Uhr

Wenn ich das was ich hier gelesen habe überdenke, dann kommt mir der Song von Nina Hagen in den Sinn. "Ist alles so schön bunt hier! Ich glotz' TV"! Nur heute anstatt TV: ich glotz' Mobilfone! Ein ganzer Industriezweig hat es geschafft, lang vermisstes wieder herbei zu schaffen; eine Kindergartenausstattung für Erwachsene.
Roluebb

Olaf21

06.02.2012, 18:14 Uhr

Meiner Meinung nach schlecht recherchiert und wenig objektitv.
Gerade die erste Seite mit der Überschrift "Android - Vielseitigkeit statt Kult", schildert weniger die Vorteile eines Android-Smartphones als die Nachteile von Apple. Zudem ist es gerade mit dem Iphone leichter als je zuvor zu synchronisieren, über die Icloud geht alles automatisiert und wenn man will über W-Lan ohne jeglichen Anschluss am PC.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×