Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2011

16:02 Uhr

Android

SMS-Fehler setzt Google unter Druck

VonIngo Pakalski
Quelle:Golem.de

Zum Jahreswechsel ist bekannt geworden, dass Google einen bekannten SMS-Fehler in Android nach mehr als neun Monaten noch immer nicht beseitigt hat. Der Druck auf Google wächst, den Fehler schleunigst zu korrigieren.

Google-Handys mit SMS-Schwäche: Der Druck auf den US-Konzern wächst. Reuters

Google-Handys mit SMS-Schwäche: Der Druck auf den US-Konzern wächst.

BERLIN. Am 31. Dezember 2010 wiesen unter anderem Mashable und Cnet darauf hin, dass im SMS-Client von Android noch immer ein Fehler steckt, der seit März 2010 bekannt ist. Der Fehler führt dazu, dass Kurzmitteilungen an falsche Adressaten gesendet werden. Bis vor wenigen Tagen hatte Google den Fehler noch mit mittelschwer bewertet. Vielleicht aufgrund der Medienberichte wurde der Fehler mittlerweile als gefährlich eingestuft.

Ob das allerdings schon ausreicht, damit Google den seit mehr als neun Monaten bekannten Fehler nun schnell beseitigt, ist fraglich. Denn laut Google ist der Fehler nur schwer zu reproduzieren. Bisher ist die Ursache des Problems nicht gefunden. Der Fehler könnte in allen auf dem Markt befindlichen Android-Versionen stecken, nähere Details liegen dazu vorerst nicht vor. Allerdings haben sich mittlerweile etliche Betroffene gemeldet und eine schnelle Fehlerkorrektur von Google gefordert.

Wenn der Anwender auf einem Android-Smartphone eine Kurzmitteilung an einen Empfänger A sendet, hat es zunächst den Anschein, dass alles funktioniert hat. Tatsächlich wurde die SMS aber an einen anderen Empfänger gesendet, so dass dadurch leicht vertrauliche Daten in falsche Hände gelangen können. Der erste Bericht des Problems lässt vermuten, dass der Fehler nur auftritt, wenn während des Schreibens eine weitere SMS ankommt. Dann wird der Absender der neuen SMS zum Empfänger der SMS, die gerade geschrieben wird. Das bemerkt der Nutzer aber frühestens, wenn die SMS versendet wurde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×