Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.08.2012

13:41 Uhr

Android-Wachstum

Google rollt den Smartphone-Markt auf

Googles mobiles Betriebssystem Android gewinnt weiter Marktanteile. Vor allem der Erfolg von Samsung-Smartphones hilft dem Internet-Riesen bei seiner mobilen Dominanz.

Android-Stand auf der Entwicklerkonferenz Google I/O in San Francisco. Das mobile System von Google baut seine dominierende Stellung auf Smartphones aus. Reuters

Android-Stand auf der Entwicklerkonferenz Google I/O in San Francisco. Das mobile System von Google baut seine dominierende Stellung auf Smartphones aus.

New YorkDank des Erfolgs der Samsung-Smartphones kann Googles Betriebssystem Android seine dominierende Stellung auf dem Handy-Markt weiter ausbauen. In den Zahlen der führenden Marktforschungsinstitute gibt es zwar kleinere Unterschiede, der Trend aber ist klar: Der Marktanteil der Android-Geräte ist inzwischen auf über 60 Prozent gestiegen. Apples iOS liegt als zweitplatziertes Betriebssystem knapp unter 20 Prozent.

Laut der Marktforschungsfirma IDC brachten Samsung und andere Hersteller im zweiten Quartal fast 105 Millionen Android-Smartphones auf den Markt, was einem Marktanteil von 68 Prozent entspräche. Die Analysten von Gartner ermittelten 98,5 Millionen Android-Geräte und einen Marktanteil von 64,1 Prozent im zweiten Quartal. Im Vorjahreszeitraum arbeitete Android nur in 47 Prozent (IDC) beziehungsweise 43,3 Prozent (Gartner) aller Smartphones.

Unter dem Boom des Betriebssystems aus dem Hause Google leiden vor allem der Blackberry-Hersteller Research in Motion und Nokia. Die beiden Unternehmen verloren jeweils fünf Prozent Marktanteil. Der Kampf der Giganten findet allerdings zwischen Google und Apple statt. Zwar ging der Absatz der iPhones laut IDC nur leicht auf 17 Prozent zurück. Ein Rückschlag ist es aber trotzdem, hatte Apple den Markt mit seinen innovativen Produkten doch lange Zeit dominiert.

Samsung greift Apples Ruf als Trendsetter der Branche an

Das erste iPhone war 2007 eine Revolution. Der Klassiker erweiterte die Möglichkeiten des mobilen Internets grundlegend und festigte Apples Ruf als Unternehmen, das die Zeichen der Zeit erkennt und wichtige Trends setzt. In den vergangenen Jahren geriet der Konzern allerdings immer stärker unter Druck. Das Betriebssystem Android arbeitet nun unter anderem in den Smartphones von Samsung, HTC und Motorola.

Gerade der Branchenprimus Samsung macht Apple zudem den Titel des größten Innovators der Branche streitig. Das neue Modell Galaxy S III ist größer und leichter als das iPhone, ist für schnellen Datenaustausch gerüstet und kann auch im Zahlungsverkehr genutzt werden. Die Nachfrage im zweiten Quartal nach dem S III sei sogar noch größer als von Samsung erwartet gewesen, erklärte Gartner. In den zwei Monaten nach Erscheinen des Smartphones seien zehn Millionen Stück abgesetzt worden. Es hätten noch mehr sein können, wenn es nicht Lieferprobleme gegeben hätte.

Die Beziehung von Samsung und Apple ist kompliziert. Die Unternehmen sind erbitterte Konkurrenten und liefern sich seit Monaten einen juristischen Schlagabtausch um Patente und Geschmacksmuster. Auf der anderen Seite sind die Wettbewerber aber auch geschäftlich miteinander verbunden. So ist Samsung Apples größter Zulieferer für Prozessoren und Bildschirme. Apple wiederum ist einer der größten Kunden von Samsung.

Ein Rennen zwischen zwei Anbietern

Der Wettstreit der Betriebssysteme Android und Apples iOS hat mittlerweile die meisten anderen Anbieter verdrängt. Gemeinsam beherrschen die beiden Systeme nun laut IDC rund 85 Prozent des Marktes, bei Gartner sind es 83 Prozent. Im vergangenen Jahr waren es nur 66 Prozent beziehungsweise 61,6 Prozent. "Angesichts der Dominanz von Android und iOS findet auf dem mobilen Markt nun zweifellos ein Rennen zwischen zwei Anbietern statt", sagt der leitende Analyst des Marktforschungsinstituts IDC, Kevin Restivo.

Noch können sowohl Google als auch Apple Geländegewinne auf dem Markt für mobile Betriebssysteme erzielen. Im vergangenen Quartal handelte es sich bei weniger als 40 Prozent aller verkauften Handys um Smartphones. Allerdings müssten sich beide Unternehmen nun zügig positionieren, da der Anteil der Smartphones immer weiter steige und die Marktanteile jetzt verteilt würden, sagt Restivo.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×