Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2011

10:29 Uhr

Apple

Neue Gerüchte um iPhone und iPad

VonNicole Franziska Kögler
Quelle:Zeit Online

Bisher steht nur eines sicher fest: In diesem Jahr können sich Apple-Fans auf eine Neuauflage von iPhone und iPad freuen. Die neuen Modelle sollen ohne Home-Knopf auskommen und können vielleicht 3D. Das und anderes berichten zumindest die Apple-Astrologen. Ein Überblick über wahrscheinliche und weniger wahrscheinliche aktuelle Gerüchte.

Ein iPhone 4. Beim Nachfolger sollen die bisher quadratischen Icons einem Gerücht zufolge rund werden. Quelle: dpa

Ein iPhone 4. Beim Nachfolger sollen die bisher quadratischen Icons einem Gerücht zufolge rund werden.

HAMBURG. Anfang Februar soll die nächste Generation des iPad präsentiert werden. In Technikblogs und in Apple-Foren wird längst gemutmaßt, was sich die Entwickler für die zweite Version des erfolgreichen Tablets ausgedacht haben. Es folgen die neuesten Gerüchte.

Viel spekuliert wird derzeit über den sogenannten Home-Button. Über ihn wird bisher die Startseite des iPads oder iPhones aufgerufen und Programme werden darüber beendet. Das soll künftig mittels neuer Multi-Touch-Fingergesten geschehen, schreiben zumindest apple-inside.de und andere. Indiz dafür sei die Betaversion des neusten iOS-Betriebssystems iOS 4.3, in der diese Funktion bereits angelegt ist. Der Nutzer muss vier Finger auf das Touchpad legen und sie zusammen ziehen.

Eine weitere Geste soll eine Multitasking-Leiste ansteuern, um dort aufgelistete Programme zu öffnen. Steve Jobs hatte sich angeblich schon für die erste Generation des iPhones eine Bedienung ohne Knöpfe gewünscht. Ein Video des Gadget-Weblogs Gizmodo bei Youtube zeigt die neuen Gesten.

Um die Bedienung zu beschleunigen, plant Apple wohl noch eine Neuerung. Die bisher quadratischen Icons sollen rund werden. Auf dem Display sind die Apps dann in einem Kreis angeordnet. Die im Internet kursierenden Grafiken dieser Neugestaltung erinnern an das Rädchen früherer iPods – oder auch an das klassische Wählrad alter Telefone. Apple hat sich dieses Verfahren einem amerikanischen Blog zufolge patentieren lassen.

iOS 4.3 verrät noch mehr über das nächste iPad. So hatte die erste Baureihe einen kleinen Schiebeschalter, um es stumm zu stellen. Dieser kann bei der nächsten Version umprogrammiert werden. So fungiert er wahlweise als Stummschalter, oder um die automatische Rotation des Displays abzuschalten, wenn das iPad gedreht wird. Vor der aktuellen iOS-Version war die Abschaltung der Display-Rotation die Standardfunktion.

Die Tester der Betaversion fanden überdies einen besseren Grafiktreiber im neuen Betriebssystem. Künftige Apple-Pads könnten so mit einem besseren Grafikchip arbeiten. In der E-Book-App entdeckten Blogger von Macrumors ein Lesezeichen mit einer Auflösung, die doppelt so hoch ist wie die bisherige. Das fördert Gerüchte, Apple werde dem iPad 2 ein Display mit höherer Pixeldichte verpassen. Bislang hatte der Schirm eine Auflösung von 130 Pixel pro Inch bei 9.7 Zoll Diagonale. Das nächste soll 260 Pixel bei gleicher Displaygröße haben. Damit wäre es aber immer noch schlechter als das Retina Display des iPhone 4 mit 300 Pixeln pro Zoll.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×