Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2012

16:05 Uhr

Apple-Smartphone

Neues Display macht iPhone dünner

Das kommende iPhone von Apple soll dünner werden. Laut einem Zeitungsbericht ist dafür eine neue Display-Technologie dafür verantwortlich. Auch an der Patentfront sichert sich Apple neue Munition.

Werbung für das iPhone 4S. Das Nachfolge-Modell soll dank neuer Display-Technologie dünner werden. dapd

Werbung für das iPhone 4S. Das Nachfolge-Modell soll dank neuer Display-Technologie dünner werden.

DüsseldorfDas für August erwartete neue iPhone-Modell von Apple soll dank neuer Bildschirm-Technologie dünner werden. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf gut informierte Quellen. Nach Informationen der Zeitung befindet sich das Smartphone derzeit in der Produktion.

Für das Display sollen demnach das japanische Unternehmen Sharp, die Südkoreaner LG Display und das neue Konsortium Japan Display verantwortlich sein. Durch die neue Technologie seien die Berührungssensoren für das Multi-Touch-Display in die Flüssigkristalle des LCD integriert. Dadurch kann sich Apple eine zusätzliche Schicht für die Touch-Steuerung sparen, was sich auf Dicke, Gewicht und Kosten positiv auswirkt.

Hauptkonkurrent Samsung wirbt für seine Smartphone mit den organischen OLED-Displays, die ohne Hintergrundbeleuchtung auskommen. Auch wegen der anderen Display-Technologie ist das aktuelle Spitzen-Smartphone S3 von Samsung dünner als das aktuelle iPhone 4S.

Apple erhält umfassendes Patent für Touchscreen-Anzeige

Auch an der Patentfront rüstet sich Apple gegen die Konkurrenz. Der Konzern bekommt mit einem weitreichenden Patent für die Anzeige von Inhalten auf Touchscreen-Bildschirmen frische Munition im Patentkrieg der Mobilfunk-Branche. Das US-Patent 8223134 gilt für die Anzeige von Listen wie etwa Bilder-Alben oder E-Mails sowie einzelner Dokumente. Es geht unter anderem darum, wie das Gerät dabei auf Fingerbewegungen reagiert und welche zusätzlichen Elemente wie Balken eingeblendet werden.

Letztlich wird dadurch weiträumig das Bedienkonzept geschützt, das Apple seit 2007 für das iPhone und das iPad-Tablet entwickelt hat. Nach Einschätzung von Experten könnte das Patent neue Probleme für Hersteller von Geräten mit dem Google-Betriebssystems Android bedeuten, mit denen Apple im Clinch liegt.

Apple hält bereits mehrere gewichtige Patente zum Umgang mit berührungsempfindlichen Bildschirmen, die auch in den weltweiten Patentverfahren zum Einsatz kommen. Das amerikanische Patentamt gewährte Apple am Dienstag auch noch mehrere weitere Patente, die sich vor allem mit der Computer-Technik wie Prozessoren und Speicher befassen.

Microsoft greift mit eigenem Tablet Apple an

Video: Microsoft greift mit eigenem Tablet Apple an

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×