Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2011

16:10 Uhr

Blutdruck messen

iPhone-Doktor überzeugt im Test

Wie gut macht sich das iPhone als Arzt? Die Stiftung Warentest hat Blutdruckmessgeräte für das Apple-Smartphone getestet – mit durchaus überraschendem Ergebnis.

Ein Medizinstudent misst den Blutdruck einer Patientin. Blutdruckmesser, die sich mit dem iPhone verknüpfen, messen ähnlich genau wie Profi-Geräte. dpa

Ein Medizinstudent misst den Blutdruck einer Patientin. Blutdruckmesser, die sich mit dem iPhone verknüpfen, messen ähnlich genau wie Profi-Geräte.

DüsseldorfSmartphones werden zunehmend zu mobilen Alleskönnern – und können mit entsprechender Ausrüstung inzwischen sogar zum Messen von Blutdruck und Blutzucker genutzt werden. Dass das mehr als eine Spielerei ist, zeigt ein aktueller Bericht der Stiftung Warentest.

Die Geräte funktionieren ähnlich wie herkömmliche Messgeräte: Der Blutdruck wird per Manschette am Arm, der Blutzuckeranteil durch ein Tropfen Blut auf einem Teststreifen ermittelt. Die neuen Geräte lassen sich aber mit dem Smartphone verbinden, wodurch die Nutzer die aufgezeichneten Daten speichern und dem Arzt beispielsweise per Diagramm darstellen oder per E-Mail senden können.

Drei der iPhone-Lösungen hat die Stiftung Warentest einem Schnelltest unterzogen: zwei Blutdruckmessgeräte der Hersteller Medisana und Withings sowie das Blutzuckermessgerät iBG Star von Sanofi-Aventi. Zum Zeitpunkt des Tests waren das die einzigen in Deutschland erhältlichen Geräte dieser Art.

iPhone-Geräte können mit Profi-Technik mithalten

Die Geräte traten gegen geprüfte Profi-Ausrüstungen an, die von Ärzten genutzt werden. Das Ergebnis: Sie konnten den Blutdruck ähnlich gut messen wie die geprüften Kontrollgeräte. Das iGB Star schnitt sogar genauso gut ab, wie das besonders genaue Gerät, das von medizinischem Fachpersonal eingesetzt wird. Die iPhone-Blutdruckmesser spielen damit allesamt in derselben Liga wie herkömmliche Geräte. Zum Messen empfehlen sich alle drei iPhone-Erweiterungen, so das Fazit der Stiftung Warentest.

Nicht jeder benötigt ein Blutdruckmessgerät

Allerdings braucht nicht jeder ein entsprechendes Gerät, das sich auch mit dem iPhone verbinden lässt. Die Stiftung Warentest empfiehlt die Anschaffung eines iPhone-Blutdruckmessgeräts vor allem Patienten, die aus gesundheitlichen Gründen regelmäßig ihren Blutdruck messen müssen und ohnehin schon ein iPhone, iPod touch oder iPad besitzen. Den Blutzuckerspiegel selbst zu messen empfehlen Experten neuerdings nur noch Diabetikern, die Insulin spritzen. Daher erstatten die Krankenkassen anderen Zuckerkranken die Teststreifen in der Regel nicht mehr. Den vollständigen Test können Sie auf der Website der Stiftung Warentest käuflich erwerben.

Von

std

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×