Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2015

13:02 Uhr

Le Bourget

Wizz Air will 110 Airbus-Maschinen kaufen

Neuer Milliardenauftrag für Airbus auf der Messe in Le Bourget: Die Fluggesellschaft Wizz Air will 110 Maschinen vom Typ A321neo kaufen. Der Wert des Auftrags beträgt rund elf Millionen Euro.

Die Fluglinie will ihre Flotte deutlich ausweiten. Reuters

Wizz Air

Die Fluglinie will ihre Flotte deutlich ausweiten.

ParisDem europäischen Flugzeugbauer Airbus winkt ein weiterer Milliardenauftrag. Die europäische Fluglinie Wizz Air unterzeichnete während der Luftfahrtmesse Le Bourget bei Paris eine Absichtserklärung über den Kauf von 110 Maschinen vom Typ A321neo im Wert von mehr als 12,5 Milliarden Dollar (rund elf Milliarden Euro), wie die Gesellschaft mit Sitz in Budapest am Donnerstag mitteilte.

Auf der seit Montag laufenden Luftschau sammelte Airbus damit unverbindliche und feste Kaufaufträge für 421 Maschinen im Volumen von insgesamt 57 Milliarden Dollar ein, wie der Flugzeugbauer mitteilte. Rund ein Drittel davon seien verbindliche Order.

Auch US-Konkurrenz Boeing meldete Aufträge in Milliardenhöhe. Experten erwarteten, dass auch er am Donnerstag Bilanz über die eingegangenen Order ziehen werde. Der Donnerstag galt als letzter Tag für Bestellungen, die Schau läuft noch bis 21. Juni. Die Kunden pflegen für gewöhnlich, hohe Rabatte auf die Listenpreise auszuhandeln.

Wizz Air hat in ihrer Flotte mittlerweile 60 Airbus-Jets, sie konzentriert ihr Streckennetz vor allem auf Mittel- und Osteuropa. Der Listenpreis der 110 Airbus-Maschinen betrage 12,5 Milliarden Dollar, doch ein Rabatt sei gewährleistet. Den endgültige Kaufvertrag über die Jets muss der Vorstand noch abgsegnen, wie es weiter hieß. Sie sollen dann von 2019 an ausgeliefert werden. Die Flugschau in Le Bourget findet alle zwei Jahre statt und ist die älteste der Welt.

Von

ap

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Josef Steiner

18.06.2015, 14:11 Uhr

@Handelsblatt-Redaktion: Kleiner Korrektur-Vorschlag. In Ihrer ersten Überschrift schreiben Sie: "Der Wert des Auftrags beträgt rund elf Millionen Euro." - Das wäre ja ein wahres Schnäppchen. Weiter unten schreiben Sie dann korrekt: 12,5 Milliarden Dollar (rund elf Milliarden Euro).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×