Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2017

11:25 Uhr

Urban Windmill

Der Wind dreht sich

VonDenisse Cepeda
Quelle:Cinco Dias

Nach Jahren des Booms liegt der spanische Markt für kleine Windkraftanlagen danieder. Gekappte Förderungen und bürokratische Hürden bremsen das Wachstum. Innovationen könnten aber jetzt wieder für Aufwind sorgen.

Künftig könnten kleine Windkraftanlagen auch Innenstadthäuser mit grüner Energie versorgen und die Handy-Akkus von Touristen wieder volltanken. Cinco Dias

Energie aus der Luft

Künftig könnten kleine Windkraftanlagen auch Innenstadthäuser mit grüner Energie versorgen und die Handy-Akkus von Touristen wieder volltanken.

MadridStellen Sie sich vor, Sie sind im Urlaub in Madrid und plötzlich ist beim Sightseeing der Handy-Akku leer. Kein Grund zur Panik: In der ganzen Stadt gibt es kleine, etwa zwei Meter hohe Windräder, die aussehen wie überdimensionierte, tragbare Ventilatoren, und zum Aufladen von Mobiltelefonen genutzt werden können. Was nach Science-Fiction klingt, könnte schon bald Realität sein. Denn um den Markt für Kleinwindanlagen wieder in Schwung zu bringen, tüftelt die Industrie an cleveren Anwendungen für ihre Technik.

„Das Potenzial von Kleinwindanlagen ist riesig“, sagt Juan de Dios Bornay. Er ist Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens in Alicante, das seit 1970 auf Windenergie spezialisiert ist und zu den Pionieren der Branche zählt. Bornay produziert jedes Jahr 800 kleine Windmühlen. Seine Modelle mit einer Leistung von bis zu 6.000 Watt wurden für Häuser ohne Anschluss an das Stromnetz sowie für Fernmeldetürme entwickelt.

Solutions&Co

Projekt Zukunft – Die neue Ära der Kreislaufwirtschaft

Solutions&Co: Projekt Zukunft – Die neue Ära der Kreislaufwirtschaft

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Bornay hat bisher mehr als 6.000 Anlagen in 50 Ländern installiert, wobei der Markt in Übersee etwa 40 Prozent des Umsatzes von sechs Millionen Euro ausmacht. Dieser Anteil dürfte sogar noch größer werden: Bornay errichtete dieses Jahr eine Niederlassung in den USA. „Es gibt einige Staaten, die sich am Aufbau von erneuerbaren Energien beteiligen und durch flexible Finanzierungsmodelle und Steuervergünstigungen in Zusammenhang mit Investitionen finanzielle Unterstützung bieten“, erklärt Bornay.

Laut Daten der World Wind Energy Association waren Ende 2015 weltweit fast eine Millionen Kleinwindanlagen mit einer Kapazität von insgesamt 945 Megawatt installiert. Etwa 43 Prozent der globalen Kapazität entfällt auf China, gefolgt von den USA (25 Prozent) und Großbritannien (15 Prozent). In einem Bericht geht das Marktforschungsinstitut Research and Markets davon aus, dass die Industrie bis 2022 um 20 Prozent wachsen wird. Spanische Firmen, die jährlich Technik im Wert von 2,9 Milliarden Euro exportieren, sind diesem neuen Geschäft auf der Spur.

Der Boom im spanischen Inlandsmarkt ist hingegen nach Jahren des soliden Wachstums abgeflaut. Laut der Asociación Empresarial Eólica (Verband für Windenergie) lassen sich in Spanien bereits fast 20 Prozent des gesamten Strombedarfs durch Windenergie decken. Die spanische Windkraftindustrie zählt mehr als 22.000 Beschäftigte. Diese Zahlen könnten aber noch höher sein, wäre da nicht die Regierungsreform von 2013 gewesen. Damals wurden die Subventionen und garantierten Vergütungen in Spaniens Energiesektor drastisch gekürzt. Gerade die erneuerbaren Energien wurden hart getroffen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Holger Narrog

06.11.2017, 08:39 Uhr

Die Stromeinspeisung umweltschädlicher Windmühlen schwankt entsprechend den Launen des Wetters. In einem bedarfsgesteuertem Netz ist solcher Strom wertlos. Deshalb bewegt sich der Markt für Windmühlen entsprechend den Subventionsregeln und Gesetzen einiger Staaten.

"Kleinwindanlagen" haben gegenüber ihren grösseren Brüdern den Nachteil, dass die Anlagekosten im Verhältnis zur Stromerzeugung höher sind und der Windertrag durch die niedrigere Nabenhöhe der Windmühlen geringer, sprich der Subventionsbedarf ist grösser.

Die Vision des Autors...."plötzlich ist beim Sightseeing der Handy-Akku leer. Kein Grund zur Panik: In der ganzen Stadt gibt es kleine, etwa zwei Meter hohe Windräder, die aussehen wie überdimensionierte, tragbare Ventilatoren, und zum Aufladen von Mobiltelefonen genutzt werden können". ist eine romantische ökoreligiöse Vision. Die Stromerzeugung einer solchen Windmühle schwankt zwischen 0 und Nennleistung. Das heisst diese Miniwindmühle kann je nach aktuellem Wind 0 oder bis zu 10.000ende Mobilgeräte aufladen. Meines Erachtens ist ein regulärer Stromanschluss an das Netz in dem moderne Kohlekraftwerke, oder umweltfreundliche Kernkraftwerke für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung sorgen wesentlich sinnvoller.

Herr Karl Gross

08.11.2017, 12:46 Uhr

Ich sehe schon die Klagen von Anwohnern und die neue Umlage auf den Strompreis für alle Bürger.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×