Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2013

16:36 Uhr

Baubeginn 2015

Kongo plant größtes Wasserkraftwerk der Welt

Im Kongo soll das größte Wasserkraftwerk der Welt, der Grand-Inga-Staudamm, entstehen. Vertreter des zentralafrikanischen Landes und ihre Partner aus Südafrika einigten sich am Wochenende in Paris darauf, dass der Startschuss für den Bau des Mega-Projektes im Oktober 2015 fallen wird.

Der Drei-Schluchten-Staudamm in China während der Bauphase im Jahr 2003: Das Projekt im Kongo soll fast doppelt so groß werden. ap

Der Drei-Schluchten-Staudamm in China während der Bauphase im Jahr 2003: Das Projekt im Kongo soll fast doppelt so groß werden.

Addis Abeba/KinshasaMit einer Leistung von 40 000 Megawatt soll das kongolesische Kraftwerk in Inga im Westen des Landes fast doppelt so groß werden wie der gigantische Drei-Schluchten-Staudamm in China. Es könnte in Zukunft die Hälfte des afrikanischen Kontinents mit Energie versorgen, teilten die Verantwortlichen nach dem Treffen mit.hluchten-Staudamm in China. Es könnte in Zukunft die Hälfte des afrikanischen Kontinents mit Energie versorgen, teilten die Verantwortlichen nach dem Treffen mit.

Die Demokratische Republik Kongo und Südafrika hatten 2012 einen Vertrag geschlossen über gemeinsame Studien zur Durchführbarkeit des Projektes. Die Länder wollen den Staudamm nun in mehreren Phasen errichten. Bereits nach Abschluss des ersten Bauabschnitts soll die Leistung bei 4800 MW liegen. Südafrika wird mit einer Abnahmemenge von 2500 Megawatt einer der Hauptabnehmer des entstehenden Stroms sein. Die Vorüberlegungen für das Inga-Projekt reichen bis in die siebziger Jahre zurück.

Um die Ausführung des Projektes bewerben sich den Angaben zufolge Interessenten aus China, Spanien, Korea und Kanada. Insgesamt wird der Bau Schätzungen zufolge rund 80 Milliarden US-Dollar (62 Milliarden Euro) kosten. „Den Traum gibt es schon seit 40 Jahren, jetzt wird Grand Inga Wirklichkeit“, hieß es in der Mitteilung.

Kommentare (23)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Thomas

20.05.2013, 17:16 Uhr

"So kann die Energiewende gelingen"
Was bitte hat der Deutsche Irrsinn "Energiewende" mit dem größtes Wasserkraftwerk der Welt das man im Kongo plant zu tun ?
Kongo sorgt für sich selbst und Deutschland spinnt !

Account gelöscht!

20.05.2013, 17:32 Uhr

@ Thomas
Wieso spinnt Deutschland? Wasserkraft oder Windkraft sind beides gute Lösungen, wobei die Windkraft für eine Dauerversorgung noch zusätzliche Speicher benötigt. Na und. Die Lösungen gibt es, die Bauwirtschaft wird es freuen. Die Wirtschaft profitiert. Gut - neue Leitungen werden gebraucht. Das wäre aber bei Wasserkraftwerken nicht anders. Wahrscheinlich könnte man heute auch sicher AKW's bauen - aber der Strom wäre unbezahlbar!

Strom zu erzeugen ohne Öl, Kohle oder Uran verbrennen zu müssen, kann gar keine blöde Idee sein und wenn man alle Faktoren einrechnet - dann lohnt es in jedem Fall.

Account gelöscht!

20.05.2013, 18:20 Uhr

Hoffentlich hat auch jemand berücksichtig, welche Mengen von solchen Flächen unter solcher Sonneneinwirkung verdunsten und welche klimatischen Einflüsse das hat.
Und wer "tränkt" die Bereiche unterhalb des Dammes während der Jahrzehnte bis das Ding voll ist?
Wird der unter diesen Umständen überhaupt jemals voll?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×