Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2017

14:48 Uhr

Bedrohte Süßigkeit

So ist die Schokolade noch zu retten

VonDaniel Lingenhöhl
Quelle:Spektrum.de

Kakao ist nicht nur bei Naschkatzen beliebt, für viele tropische Länder gehört er zu den wichtigsten Exportprodukten. Doch Schädlinge und Pilze bedrohen viele Plantagen. Eine einfache Maßnahme könnte helfen.

Nicht nur für Naschkatzen ist das Kakaoprodukt unverzichtbar. dpa

Schokolade

Nicht nur für Naschkatzen ist das Kakaoprodukt unverzichtbar.

HeidelbergSchokolade gehört zu den beliebtesten Süßwaren weltweit, doch die Versorgung damit ist bedroht: Schädlinge und vor allem Pilze bereiten Landwirten in den wichtigsten Anbauregionen heftiges Kopfzerbrechen. In Mittelamerika etwa hat der Pilz Moniliophthora perniciosa als Auslöser der Hexenbesenkrankheit dafür gesorgt, dass die Ursprungsregion der Frucht im globalen Handel praktisch kaum mehr eine Rolle spielt.

Dabei können Züchter die Widerstandskraft der Pflanzen schon mit relativ einfachen Mitteln unterstützen, wie eine Arbeit von Natalie Christian und ihrem Team von der Indiana University nahelegt. Dazu genüge es, die Kakaosetzlinge mit dem Wurzelmikrobiom gesunder ausgewachsener Bäume in Kontakt zu bringen, so die Wissenschaftler.

Christian vergleicht dies mit der Geburt von Kindern, die während der Passage durch den Geburtskanal mit Bakterien und Pilzen der Mutter in Kontakt kommen, was zumeist ihr Immunsystem stärkt. Ursprünglich wuchs Kakao in tropischen Regenwäldern, in deren Streuschicht zahlreiche Mikroben und Pilze hausen. Christian entdeckte nun, dass bestimmte Arten wie etwa der Pilz Colletotrichum tropicale das Immunsystem der Nutzpflanze stärken und sie damit besser gegen Pathogene und Fraßschädlinge schützen.

In den Monokulturen, in denen der weitaus größte Teil der kommerziell genutzten Kakaobäume wächst, ist diese Vielfalt aber verringert. Zudem können sich in den Plantagen Krankheiten oder Insektenplagen schnell und großflächig ausbreiten: Kranke Individuen können Pilzsporen oder Bakterien rasch an benachbarte Artgenossen weitergeben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×