Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2012

18:51 Uhr

Beschädigte Teile

Atomkraftwerk Brokdorf vom Netz genommen

Eon hat das Atomkraftwerk Brokdorf in Schleswig-Holstein vom Netz genommen. Bei einer Inspektion wurden beschädigte Teile gefunden, woraufhin der Reaktor heruntergefahren wurde.

Das Kernkraftwerk Brokdorf ist 1986 in Betrieb gegangen. dapd

Das Kernkraftwerk Brokdorf ist 1986 in Betrieb gegangen.

HannoverDas Kernkraftwerk im schleswig-holsteinischen Brokdorf ist wegen beschädigter Teile vom Netz genommen worden. Bei einer Inspektion am Mittwoch wurden an Brennelementen, die sich im Abklingbecken befanden, gebrochene Niederhaltefedern gefunden, wie der Betreiber E.on mitteilte. Diese Federn sollen die Brennelemente beim Betrieb der Anlage fixieren. Das KKW in Brokdorf ist seit 1986 in Betrieb.

Derzeit sei nicht klar, ob die Federn auch im Reaktorkern gebrochen sind, sagte eine E.on-Sprecherin auf dapd-Anfrage. Deshalb wurde die Anlage vom Netz genommen. Die Behörden seien informiert.

Erst Anfang März hatte es einen Vorfall im von Vattenfall betriebenen KKW im schleswig-holsteinischen Brunsbüttel gegeben. Dort hatten Prüfer des TÜV Nord durchgerostete Atommüllfässer gefunden. Vattenfall hatte dies nicht den Behörden gemeldet und hinterher den Fehler eingeräumt.

Von

dapd

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

vandale

28.03.2012, 23:12 Uhr

Wenn man ein Kernkraftwerk, Brokdorf ist eines der leistungsstärksten Kernkraftwerke der Welt, Stromumsatz täglich 3 Mio. €, aus derartigen Gründen stilllegt, ist dies eigentlich schon sehr destruktiv.

Vandale

Account gelöscht!

29.03.2012, 18:02 Uhr

Bitte Herr Vandale, springen Sie nicht von der anderen Seite auf den Polemik-Zug der Grünen auf sondern bleiben Sie bitte sachlich. Etwas als destruktiv ohne Angabe von Gründen zu bezeichnen, sollte nicht Ihre Art sein.

Fakt ist: Die Niederhaltefedern der Brennelemente sind kein sicherheitsrelevantes Teil. Selbst wenn alle acht Niederhaltefedern im BE-Kopf brechen kann der Reaktor gefahrlos abgefahren werden.
Aber jedes Brennelement ist eine Investition für den Betreiber und diese gilt es zu schützen.

Zum Vergleich: Wenn bei meinem Auto die Motorhaube wegfliegt hat das keinen Einfluss auf die Sicherheit und ich könnte weiter fahren. Aber ich halte trotzdem an und behebe den Schaden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×