Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2015

17:07 Uhr

Carsten Rasmussen

„Ressource City die Lösung des Problems“

VonThomas Færgeman
Quelle:Politiken Dänemark

Der Bürgermeister von Næstved ist zuversichtlich, dass dank eines neuen Recyclingzentrums eine hohe Anzahl an Arbeitsplätzen entstehen wird. Carsten Rasmussen hat seine Ziele hoch gesteckt.

„Der Mangel an Arbeitsplätzen für nicht geschulte Arbeitnehmer ist eine große Herausforderung für die Stadt“, sagt Bürgermeister von Næstved, Carsten Rasmussen. Politiken Dänemark

„Der Mangel an Arbeitsplätzen für nicht geschulte Arbeitnehmer ist eine große Herausforderung für die Stadt“, sagt Bürgermeister von Næstved, Carsten Rasmussen.

Obwohl Næstved die 15. größte Gemeinde Dänemarks ist und die dänische Regierung plant, rund 400 staatliche Arbeitsplätze in diese Gegend zu transferieren, muss sich die Stadt mehreren Herausforderungen stellen. Die Zahl der Arbeitsplätze schrumpft.

Viele junge Menschen ziehen von Næstved nach Kopenhagen, um dort zu studieren, doch nur ein Bruchteil von ihnen kehrt danach wieder zurück, um dort zu leben. Das allgemeine Bildungsniveau ist niedrig und auch die Geburtenrate geht zurück. „Der Mangel an Arbeitsplätzen für nicht geschulte Arbeitnehmer ist eine große Herausforderung für die Stadt“, sagt Bürgermeister von Næstved, Carsten Rasmussen. „Früher gab es mehrere tausende Arbeitsplätze dank der Papierfabrik in Maglemølle, die sich mitten in der Stadt befindet, und eine ähnliche Anzahl an Arbeitsplätzen in der lokalen Glasfabrik.“

Handelsblatt-Spezial: Wo steht die Welt?
Der Klimawandel nimmt keine Rücksicht auf Grenzen. Er geht alle an. Deshalb hat sich das Handelsblatt mit Partnermedien aus der ganzen Welt zusammengetan, um zu recherchieren: Wo auf dem Globus finden sich die cleversten Einzelprojekte, um die Erderwärmung zu begrenzen? Und wo steht die Welt kurz vor dem Klimagipfel in Paris Ende November? Das Handelsblatt gibt in einem Spezial auf 12 Seiten Antworten.

Lesen Sie unter anderem:
+ Vorbild Deutschland: Die deutsche Energiewende zeigt, dass der Umstieg auf grüne Energie machbar ist.
+ Klimawandel, Flucht und Terror: Warum die Erderwärmung auch ein Risiko für unsere Sicherheit bedeutet.
+ Executive Summaries: 11 Klimaprojekte für eine bessere Welt.

Jetzt lesen: Den Digitalpass vier Wochen gratis testen und das komplette Handelsblatt-Dossier kostenlos als PDF downloaden.

Unterstützt von

Die Lösung des Problems sieht er in der 'Ressource City‘ – ein strategisches Unternehmen, das beabsichtigt, Næstved in ein Wiederverwertungskraftwerk durch die Schaffung eines Industriebereiches in der Stadt zu verwandeln. „Wir denken, dass Unternehmen ihren Gewinn steigern können, wenn sie beieinander positioniert werden und Fachwissen und Ressourcen austauschen. Dies erfordert eine äußert gute Handhabung und wir sind entschlossen, mit diesem Projekt Arbeitsplätze für ungelernte Arbeiter zu schaffen“, sagt der Bürgermeister. „Upcycling“ ist der Kerngedanke von 'Ressource City‘: die Nutzung von Abfällen als Ressource für eine neue Produktion, indem aus ihnen neue Ressourcen und Produkte entstehen.

Dies führte zu der Notwendigkeit von Arbeitskräften, welche die Abfälle verschieben und sie in verschiedene Abfallströme einsortieren, damit diese als neue Ressourcen verwendet wenden können.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×