Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.10.2011

09:20 Uhr

China

Klimawandel lässt Himalaya-Gletscher dramatisch schmelzen

Der Klimawandel hat einer Studie zufolge verheerende Auswirkungen auf die Gletscher in den Bergregionen Südwestchinas. Das hat ernste Konsequenzen über die Veränderung der Landschaft hinaus.

Das Handout der Organisation GlacierWorks zeigt einen Gletscher im Himalya. dpa

Das Handout der Organisation GlacierWorks zeigt einen Gletscher im Himalya.

Peking/LondonForscher der chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking ermittelten „beträchtliche Temperatursteigerungen“ und einen „dramatischen Rückgang der Gletscher“, wie aus einer Studie hervorgeht, die am Dienstag in den „Environmental Research Letters“ des britischen Institute of Physics (IOP) in London veröffentlicht wurde.

Die 999 Gletscher im Pengqu-Becken des Himalaya hätten zwischen 1970 und 2001 insgesamt 131 Quadratkilometer Fläche verloren. Allein der Yalkong-Gletscher in den Gangrigabu Bergen sei zwischen 1980 und 2001 um mehr als 1500 Meter zurückgegangen. Die Forscher stellten zugleich einen Zuwachs der Gletscherseen fest.

„Der Gletscherverlust ist vor allem durch Temperatursteigerungen verursacht, besonders in höheren Regionen“, sagte der leitende Autor der Studie, Li Zongxing. 77 Prozent der 111 Wetterstationen zeigten einen Anstieg der Temperaturen zwischen 1961 und 2008. Die 14 Wetterstationen über 4000 Meter Höhe hätten in der Zeit einen Anstieg der jährlichen Temperaturen um 1,73 Grad gemessen.

Gletscher sind notwendiger Bestandteil zahlreicher Ökosysteme

„Die Auswirkungen dieser Veränderungen sind weit ernster, als einfach die Landschaft zu ändern“, heißt es in der Veröffentlichung. „Gletscher sind ein integraler Bestandteil von tausenden Ökosystemen und spielen eine entscheidende Rolle in der Versorgung der Bevölkerung.“ Verstärkte Gletscherschmelze könne zu Überschwemmungen und Erdrutschen führen, natürliche Lebensräume beeinträchtigen sowie Tourismus und wirtschaftliche Entwicklung schädigen.

Im Himalaya und in den Bergen von Nyainqntanglha, Tanggula und Hengduan im Südwesten Chinas gibt es 23.488 Gletscher mit einer gesamten Fläche von 29.523 Quadratkilometer.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×