Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2013

10:15 Uhr

„Europäischer Bison“

Wisent ist Tier des Jahres 2014

Schon im Jahr 2008 war der Wisent „Tier des Jahres“. Inzwischen wurde die Art erfolgreich im Rothaargebirge ausgewildert. 2014 wird daher wieder sein Jahr, beschließt die Schutzgemeinschaft Deutsches Wild.

Das männliche Kalb Quintus steht in Bad Berleburg bei der Wisent-Herde: Mit der Auszeichnung als „Tier des Jahres“ würdigt die Schutzgemeinschaft Deutsches Wild die erfolgreichen Bemühungen um eine Auswilderung der Bisonart, die in Deutschland seit Jahrhunderten ausgestorben war. dpa

Das männliche Kalb Quintus steht in Bad Berleburg bei der Wisent-Herde: Mit der Auszeichnung als „Tier des Jahres“ würdigt die Schutzgemeinschaft Deutsches Wild die erfolgreichen Bemühungen um eine Auswilderung der Bisonart, die in Deutschland seit Jahrhunderten ausgestorben war.

BonnDer Wisent ist 2014 zum zweiten Mal das Tier des Jahres. Das teilte die Organisation Schutzgemeinschaft Deutsches Wild am Donnerstag mit, die der Bison-Art den Titel schon für 2008 zuerkannt hatte. Mit der erneuten Auszeichnung würdigt die Schutzgemeinschaft die erfolgreiche Ansiedlung der Wisente.

Die großen Tiere, die mit bis zu drei Metern Länge und knapp zwei Metern Schulterhöhe fast eine Tonne schwer werden, waren in Deutschland seit Jahrhunderten ausgestorben. Im vorigen April war eine Herde im Rothaargebirge in Nordrhein-Westfalen ausgewildert worden. Im Mai kam erstmals in Deutschland wieder ein Wisentkalb in freier Wildbahn zur Welt.

Seit 1992 wählt die Schutzgemeinschaft Deutsches Wild am Ende eines jeden Kalenderjahres ein Wildtier für das darauffolgende Jahr. Tier des Jahres 2013 war das Mauswiesel.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×