Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2011

16:03 Uhr

Rätselhaftes Bienensterben

UN-Bericht zeigt zahlreiche Bedrohungen auf

Massenhaftes Bienensterben stellt Wissenschaftler vor ein Rätsel. Ein UN-Bericht macht nun zerstörte Lebensräume, Chemikalien und Parasiten für das weltweite Phänomen verantwortlich.

Eine Biene sitzt auf einer Löwenzahnblüte auf einer Wiese in Zülpich. In vielen Teilen der Welt geht die Population wild lebender Bienen stark zurück. Quelle: dpa

Eine Biene sitzt auf einer Löwenzahnblüte auf einer Wiese in Zülpich. In vielen Teilen der Welt geht die Population wild lebender Bienen stark zurück.

Genf/NairobiZerstörte Lebensräume, Chemikalien und Parasiten machen den Bienen weltweit stark zu schaffen. Das geht aus einem Bericht des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) hervor, der am Donnerstag in Genf vorgestellt wurde. Auch der Klimawandel kann dem UNEP zufolge negative Folgen für die Insekten haben - denn dadurch könnte der genau aufeinander abgestimmte Lebensrhythmus von Bestäuber und Pflanze durcheinandergebracht werden.

Nach UN-Angaben ist die Zahl der Bienenstöcke in den vergangenen 50 Jahren zwar weltweit um fast 45 Prozent gestiegen. Doch vor allem in Europa und Nordamerika würde immer häufiger von geschwächten oder sterbenden Völkern berichtet. In den USA wird das Bienensterben auch mit bestimmten Milben in Verbindung gebracht. Seit ihrem ersten Auftauchen im Jahr 1980 hätten die Parasiten zu „drastischem“ Verlust der Honig produzierenden Populationen geführt, betont der Bienen-Bericht.

Viele Nutzpflanzen, wie Nüsse, Früchte und Getreide sind auf die Bestäubung durch Bienen oder andere Insekten angewiesen. „Tatsache ist, dass von den 100 Nutzpflanzen, die 90 Prozent der Nahrungsmittel weltweit beisteuern, mehr als 70 durch Bienen bestäubt werden“, sagte UNEP-Direktor Achim Steiner.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

chips

11.03.2011, 07:09 Uhr

Aha, Bienen brauchen wir alle?
Bienen sorgen für fast unser gesamtes pflanzliches Essen?
Bienen sterben durch Pflanzenschutzmittel?

Aha, aha, aha, ich gehe jetzt erstmal meine Rosen und meinen Garten spritzen.
Pflanzenschutzmittel sind doch völlig harmlos, sagt der glaubwürdige Hersteller.
Und die lieben Bauern spritzen doch auch häufig, also müssen die ganzen Chemikalien doch super sein ...
... die doofen Bienen kapieren das einfach nicht.

Weiter so, Erde 2.0 kommt, wenn Erde 1.0 völlig im A... ist, oder?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×