Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.02.2012

10:33 Uhr

Schottlands Energiewende

Windpark statt Edelresort

VonIngmar Höhmann

2020 will Schottland seine ganze Energie aus Erneuerbaren beziehen. Offshore-Windkraftanlagen sind dabei wesentlicher Baustein. Gegen die Pläne für neue Windparks kann selbst ein Donald Trump nichts ausrichten.

Schottland bietet beste Bedingungen für die Stromproduktion auf hoher See. dpa

Schottland bietet beste Bedingungen für die Stromproduktion auf hoher See.

KölnDer Immobilienmogul Donald Trump hat in Schottland Großes vor: Für 750 Millionen Pfund entsteht bei Aberdeen ein Golfklub der Extraklasse, eingerahmt von einem exklusiven Fünf-Sterne-Hotel und teuren Nobelvillen. Eigentlich sollten in fünf Monaten die ersten Gäste den Schläger schwingen, doch nun kommt dem Projekt der Boom der Offshore-Windkraft in die Quere.

Keine drei Kilometer vor der Küste soll eine Windfarm entstehen: Elf Türme, jeweils doppelt so hoch wie der Big Ben, werden dann von den Sandstränden nahe dem Golfklub aus zu sehen sein.

Milliardär Trump hat nun kurzerhand den Bau des Edelresorts gestoppt - die Windmühlen verschandeln seiner Ansicht nach die Aussicht. Doch seine Einwände gegen das Offshore-Projekt haben wenig Aussicht auf Erfolg. Denn Schottland strebt nicht nur die politische Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich an, sondern auch die wirtschaftliche.

Die Marktführerschaft bei Offshore-Windkraftanlagen ist dabei ein wesentlicher Baustein. Schottland will im Jahr 2020 seine ganze Energie aus Erneuerbaren beziehen, und die Chancen dafür stehen nicht schlecht: Nur Dänemark hat in Europa ähnlich günstige Windverhältnisse.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

vandale

10.02.2012, 11:07 Uhr

Auch in Schottland ist das Wetter unstetig und damit die Windstromeinspeisung unstetig. Die Aussage Strom bis 2020 nur mehr von "Erneuerbaren" Energien zu beziehen ist demzufolge vermutlich reine Phantasie.

Vandale

Account gelöscht!

10.02.2012, 11:18 Uhr

Nachdem die britischen AKW´s pleite waren und von Staat gerettet werden mussten, kapieren die Leute von der Insel wie die Zukunft in Sachen Energei auszusehen hat. Mit atomar bedingten Verseuchungszuständen hatte man zudem in GB auch keine guten Erfharung... .

SabineM

10.02.2012, 11:24 Uhr

Die Zukunft in Sachen Energie sieht also so aus, dass es nur dann Strom gibt, wenn der Wind weht. Suuuper!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×