Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.11.2016

10:04 Uhr

Trotz Polarnacht viel zu warm

Absurdes Wetter in der Arktis

VonDaniel Lingenhöhl
Quelle:Spektrum.de

Eigentlich sollte mit Beginn der winterlichen Polarnacht die arktische Meereisdecke wieder wachsen. Doch derzeit spielt das Wetter in der Arktis verrückt und stellt die üblichen Entwicklungen auf den Kopf.

Meereisphysiker des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung bei der Probennahme auf dem Meereis des zentralen Arktischen Ozeans. Derzeit spielt das Wetter in der Arktis verrückt. dpa

Probennahme auf arktischem Meereis

Meereisphysiker des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung bei der Probennahme auf dem Meereis des zentralen Arktischen Ozeans. Derzeit spielt das Wetter in der Arktis verrückt.

HeidelbergIn der Arktis herrscht Polarnacht – und eigentlich sollten die durchschnittlichen Temperaturen zweistellig im Minusbereich liegen. Doch statt minus 25 Grad Celsius wie sonst zu dieser Jahreszeit herrschen Mitte November nur minus fünf Grad Celsius, wie das Climate Change Institute der University of Maine meldet: ungewöhnlich milde Bedingungen für die Region, weshalb das arktische Meereis erneut schmilzt.

Im September hatte es die zweitkleinste Ausdehnung seit Beginn moderner Aufzeichnungen Ende der 1970er Jahre erreicht. Nur 2012 wurde eine noch kleinere Bedeckung verzeichnet. Ab Oktober wächst das Eis normalerweise wieder dank sinkender Temperaturen. Das war auch dieses Jahr der Fall, doch seit Anfang November stockt das Wachstum nicht nur, die bedeckte Fläche geht sogar erneut stark zurück.

Mittlerweile liegt der Bedeckungsgrad deshalb sogar noch unter der Fläche, die das Meereis im Minusrekordjahr 2012 zur gleichen Zeit eingenommen hatte. „Die Durchschnittstemperaturen der Arktis bewegen sich weiterhin in die völlig falsche Richtung. Sie zeigen eine bemerkenswerte Spitze“, sagte der Arktisforscher Zack Labe von der University of California in Irvine der Washington Post.

Da das Meer zugleich träge auf sinkende Temperaturen reagiert, sind die Bedingungen für die Bildung von neuem Meereis vielerorts noch nicht gegeben. Im Gegenteil: Da das Wasser für die Jahreszeit noch zu warm ist, schmilzt das vorhandene Eis sogar schon wieder teilweise. Und das Meer kann weiterhin Wärmeenergie an die Atmosphäre abgegeben.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

22.11.2016, 15:31 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Trautmann, Vinci Queri, Delli, Bollmohr......

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !
Danke

Account gelöscht!

22.11.2016, 17:18 Uhr

Wer braucht denn " Online-Dating-Portale " wenn es Muckibuden zum Eisen biegen für uns Männer und für die Ladys den Knack-Po zum trainieren gibt ?

Wenn ich Lust habe auf Spielbank, dann mache ich das ja auch nicht Online am PC. Sondern ziehe mir einen eleganten Smoking an, fahre nach Wiesbaden und verbinde das Ganze mit einem Besuch im Gourmetrestaurant Ente und einer Übernachtung im Nassauer Hof.

Account gelöscht!

22.11.2016, 17:33 Uhr

Bin nur 2x im Jahr in der Domstadt. Im Frühjahr zur FIBO, da der Kolibri als Sportwissenschaftlerin nach dem Uniabschluss als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten wird, und wir uns dort weitergehende Expertise holen. Und im Sommer zu den Kölner Lichter wegen des geilen Feuerwerks am Rhein. Außerdem hatte ich mal dort eine City-Immobilie im Townhaus-Stil, die ich aber dieses Jahr verkauft habe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×