Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2012

11:36 Uhr

Urzeitlicher Klimawandel

Als die Welt zur Sauna wurde

Quelle:Spektrum.de

Vor 250 Millionen Jahren ereignete sich das größte Massenaussterben der Erdgeschichte. Die äquatornahen Regionen entwickelten sich damals rasant zur lebensfeindlichen Sauna.

Die Wasser- und Lufttemperaturen stiegen damals auf extreme Werte. dpa

Die Wasser- und Lufttemperaturen stiegen damals auf extreme Werte.

HeidelbergKlimaerwärmungen verändern einen Lebensraum auf vielfältige Weise. Welche Faktoren letztendlich dafür verantwortlich sind, dass eine Art in der sich wandelnden Umwelt nicht mehr überleben kann und ausstirbt, ist daher oft schwer zu erkennen.

Im Fall des bislang größten Massenaussterbens der Erdgeschichte, am Übergang vom Perm zur Trias vor 250 Millionen Jahren, das 90 Prozent der marinen Lebenswelt ausrottete, liefern Sedimente aus tropischen Regionen aber einen deutlichen Schuldigen: Die Wasser- und Lufttemperaturen stiegen damals sehr schnell auf extreme Werte.

Ein Team um Yadong Sun von der Chinesischen Universität für Geowissenschaften in Wuhan rekonstruierte anhand von ehemals marinen Sedimenten aus dem Nanpanjiang-Becken in Südchina die Temperaturentwicklung für die kritische Periode von 253 Millionen bis 245 Millionen Jahre vor heute. Die Wissenschaftler analysierten dafür das Verhältnis der Sauerstoffisotope in Conodonten, die das Massenaussterben als eine der wenigen Tiergruppen überlebten und so ein das Massensterben überspannendes Archiv der Klimaverhältnisse bieten. Indem sie die Bewohner verschiedener Wassertiefen heranzogen, erhielten sie Temperaturdaten aus den obersten hundert Metern Wassersäule.

Diese zeigen zunächst einen rasanten Anstieg: In nur 800.000 Jahren – im erdgeschichtlichem Maßstab nur ein kurzer Moment – kletterten die Wassertemperaturen am Übergang vom Perm zur Trias von 21 auf 36 Grad Celsius. Nach einer Abkühlungsphase, in der die Werte auf 32 Grad Celsius sanken, ereignete sich ein zweiter Hitzepeak vor etwa 250,7 Millionen Jahren: Das Wasser der oberen Schichten war damals etwa 38 Grad Celsius warm, an der Oberfläche womöglich bis zu 40 Celsius.

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Thomas

21.10.2012, 12:05 Uhr

Es Fragt sich was uns dieser Artikel neben dem Schock Wort Klimaerwärmungen eigentlich sagen soll.
Und wem dies dinnen soll.
CUI BONO

Der "Klimawandel" hatte und hat ausschlieslich natürliche Ursachen.
Die ganze Klimaschutz hype ist unnötig wie ein Kropf.
Dafon bin Ich längst überzeugt.
Sinnfoll ist nur eine Klimaforschung die es möglich macht die nötigen anpassungen zu machen.

Thomas

21.10.2012, 12:10 Uhr

Es Fragt sich was uns dieser Artikel neben dem Schock Wort Klimaerwärmungen eigentlich sagen soll.
Und wem dies dinnen soll.
CUI BONO

Der "Klimawandel" hatte und hat ausschlieslich natürliche Ursachen.
Die ganze Klimaschutz hype ist unnötig wie ein Kropf.
Dafon bin Ich längst überzeugt.
Sinnfoll ist nur eine Klimaforschung die es möglich macht die nötigen anpassungen zu machen.
Äuserst warscheinlich wird das "Klima" in den kommenden Jahren etws anderes machen als sich weiter erwärmen.
Warphasen waren ausserdem immer Wirtschaftlich gute Zeiten.
Also gibt es keinen Grung zur Panik mache.
Und es gibt auch keinen Vernünftigen Grung für Klimaschutzgesetze.
Und kein Politiker der Klimaschutz nicht abschafft wird meine Stimme bekommen !
Ich hoffe das ist deutlich.

MikeM

21.10.2012, 13:37 Uhr

Tja, hätten die Kreaturen damals die Erderwärmung per Gesetz auf höchstens 2 Grad gedeckelt, wäre ihnen diese Sauna wohl erspart geblieben, oder?!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×