Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.12.2014

12:51 Uhr

Airbus

Ingenieure bauen „Super-Uhr“ für Versuche im All

Airbus-Ingenieure bauen derzeit in Friedrichshafen am Bodensee die angeblich genaueste Uhren-Konstruktion der Welt. Die „Super-Uhr“ soll an der ISS befestigt werden und Versuche im Weltall durchführen.

Mit den Versuchen wollen Wissenschaftler die allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein überprüfen. dpa

Mit den Versuchen wollen Wissenschaftler die allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein überprüfen.

FriedrichshafenDas „genaueste Uhren-Ensemble“ des Weltalls bauen derzeit Raumfahrt-Ingenieure von Airbus Defence and Space in Friedrichshafen am Bodensee. Die Konstruktion bestehe aus zwei Atomuhren und einer Laser- und Mikrowellenverbindung zur Erde, teilte das Unternehmen mit. Sie sei so genau, dass sie alle 300 Millionen Jahre nur eine Zeitabweichung von einer Sekunde aufweise.

Die „Super-Uhr“ solle an der Internationalen Raumstation ISS befestigt werden und dort acht Monate lang Versuche durchführen, hieß es bei der Airbus-Raumfahrtsparte. Starten soll sie im Jahr 2017.

Mit den Versuchen wollen Wissenschaftler die allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein überprüfen. Nach der These des deutsch-amerikanischen Physikers vergeht Zeit unter verschiedenen Gravitationsbedingungen unterschiedlich. Die Forscher wollen daher - vereinfacht gesagt - mit ihren Versuchen die Angaben der Weltraum-Uhren mit denen von Atomuhren auf der Erde vergleichen.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Andreas Kettler

12.12.2014, 16:42 Uhr

mal ne bloede Frage, aber wie testet man eigentlich die Genauigkeit von Atomuhren? mit noch atomigeren Uhren?

Herr Helmut Paulsen

12.12.2014, 20:33 Uhr

Wie gesagt ist die Messmethode der Zeit an Materie gebundene (Atom-Uhr).

Bei unterschiedlichen Gravitations-Bedingungen schwingt die Atom-Uhr natürlich auch mal langsamer oder schneller. Aber vergeht deshalb die Zeit langsamer oder schneller ?

Ich meine NEIN, denn dann würde man ja sagen, eine Pendeluhr unter Wasser pendelt langsamer, also vergeht die Zeit dort langsamer.


Die "echte Zeit" ist materieunabhängig. Eigentlich gibt es deswegen garkeine Zeit. Aber das ist philosophische Defintions-Sache.


Genauso wie es keine Masse gibt, denn es ist immer Energie, die Anziehungskraft ausübt. Auch das "Gottes-Teilchen" ist nur ein weiterer gefundener Energie-Splitter gewesen im CERN gemessen. Mehr nicht.

Was meint ihr dazu ?? Vor allem zur Zeit ??

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×