Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2006

14:00 Uhr

Archäologie

„Moora“ starb jünger als bisher angenommen

Die vor fast 2 700 Jahren im niedersächsischen Uchter Moor versunkene „Moora“ war bei ihrem Tod nur etwa 15 Jahre alt. „Das ist aus dem Zustand des gesamten Skeletts abzuleiten“, sagte am Dienstag der Rechtsmediziner Klaus Püschel im Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf (UKE).

'Mooras' Hand dpa

Die Hand von der Moorleiche "Moora" im Rechtsmedizinischen Institut in Hamburg (Archivbild).

dpa HAMBURG. Die vor fast 2 700 Jahren im niedersächsischen Uchter Moor versunkene „Moora“ war bei ihrem Tod nur etwa 15 Jahre alt. „Das ist aus dem Zustand des gesamten Skeletts abzuleiten“, sagte am Dienstag der Rechtsmediziner Klaus Püschel im Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf (UKE).

Bisher waren die Experten davon ausgegangen, dass das Mädchen im Alter von 16 bis 19 Jahren starb. In den vergangenen Monaten hatten 25 UKE-Mitarbeiter in fünf verschiedenen Instituten die Moorleiche untersucht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×