Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2016

14:54 Uhr

Astronomie

Die schwierige Suche nach Planet Nummer 9

Die Hinweise verdichten sich, dass es in unserem Sonnensystem einen noch unentdeckten neunten Planeten gibt. Gesehen hat ihn noch niemand, doch ist es Forschern jetzt gelungen, das Suchgebiet einzugrenzen.

So könnte der von den US-Forschern vermutete neue Planet aussehen. AFP

Neunter Planet

So könnte der von den US-Forschern vermutete neue Planet aussehen.

BerlinAm äußersten Rand des Sonnensystems weit jenseits der Neptun-Bahn könnte es einen neunten Planeten geben – allerdings existiert der ominöse Himmelskörper bisher nur in mathematischen Modellen, und eine mögliche Spur zu ihm findet sich lediglich in Computersimulationen. Nun hoffen französische Wissenschaftler, die Suche nach dem Planeten Nummer eingrenzen zu können – falls es ihn denn tatsächlich gibt. Die französischen Forscher konnten zwei bisher in Frage kommende Suchgebiete anhand von Daten der „Cassini“-Raumsonde ausschließen.

Wie die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe Zeitschrift „Astronomy and Astrophysics“ berichten, berechneten sie, wie der mögliche neunte Planet auf seiner wohl extrem elliptischen Umlaufbahn um die Sonne die Bewegung anderer Planeten beeinflussen könnte. Durch den Vergleich der so gewonnenen Daten mit den tatsächlich beobachtbaren Planetenbewegungen konnten sie innerhalb der möglichen Suchzone zwei Bereiche als möglichen Aufenthaltsort des neunten Planeten ausschließen.

Unser Sonnensystem: Forscher finden Hinweise auf neunten Planeten

Unser Sonnensystem

Forscher finden Hinweise auf neunten Planeten

Acht Planeten bevölkern unser Sonnensystem, seit Pluto 2006 zum Zwergplaneten zurückgestuft wurde. Zwei US-Forscher sind aber überzeugt, dass es noch eine Nummer 9 geben muss – und rufen zur Jagd auf den Unbekannten auf.

US-Forscher hatten im Januar die mögliche Entdeckung des neunten Planeten bekannt gegeben. Ihren Berechnungen zufolge soll die bizarre Umlaufbahn des Himmelskörpers weit hinter derjenigen des achten Planeten Neptun liegen. Für eine vollständigen Umkreisung der Sonne soll Planet Nummer neun zwischen 10.000 und 20.000 Jahre benötigen.

Mit seiner Gravitationskraft würde der vermutete Planet nicht nur andere Planeten, sondern auch Himmelskörper im sogenannten Kuipergürtel beeinflussen. In dieser Zone jenseits der Neptun-Bahn befinden sich unter anderem die Zwergplaneten Pluto, Eris, Makemake und Haumea.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×