Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2014

09:46 Uhr

Astronomie

Zwergplanet am Rand des Sonnensystems entdeckt

Von der Sonne ist er 80 Mal so weit entfernt wie die Erde. Der neu entdeckte Kleinplanet 2012 VP113 liegt am äußersten Rand unseres Sonnensystems – in einer Region, die vielleicht noch weitere Überraschungen bereithält.

Der neu entdeckte Himmelskörper (Pfeil) auf zwei von der Carnegie Institution in Washington veröffentlichten Aufnahmen ap

Der neu entdeckte Himmelskörper (Pfeil) auf zwei von der Carnegie Institution in Washington veröffentlichten Aufnahmen

Washington/LondonAstronomen haben das bislang fernste Mitglied unseres Planetensystems aufgespürt: Der Zwergplanet mit der vorläufigen Bezeichnung 2012 VP113 kommt der Sonne nie näher als rund zwölf Milliarden Kilometer. Das ist rund 80 Mal so weit entfernt wie die Erde von der Sonne.

Chadwick Trujillo vom Gemini-Observatorium auf Hawaii und Scott Sheppard von der Carnegie Institution in Washington stellen ihre Entdeckung im britischen Fachjournal „Nature“ vor. Der Fund lege die Existenz eines weiteren großen Planeten in den fernen Außenbezirken unseres Systems nahe, so die Forscher.

2012 VP113 hat einen Durchmesser von rund 450 Kilometern und zieht noch rund 600 Millionen Kilometer weiter außen seine Bahn als der zuvor fernste Zwergplanet Sedna. Damit zeige sich, dass Sedna kein Einzelgänger sei, betonen die Autoren. Sie haben hochgerechnet, dass es in dieser Region, der sogenannten inneren Oort'schen Wolke, sogar rund 900 Himmelskörper mit Durchmessern von mehr als 1000 Kilometern geben könnte.

„Einige dieser Objekte der inneren Oort'schen Wolke könnten in der Größe sogar mit Mars oder Erde konkurrieren“, glaubt Sheppard. „Die Suche nach diesen entfernten Objekten der inneren Oort'schen Wolke sollte fortgeführt werden, weil sie uns viel darüber verraten können, wie unser Sonnensystem sich gebildet und entwickelt hat.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×