Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2015

13:32 Uhr

Beagle 2

Nasa-Satellit spürt verschollene Marssonde auf

Es war ein herber Rückschlag für Europas Raumfahrt, als 2013 der Marsroboter Beagle 2 spurlos verschwand. Jetzt hat eine Nasa-Sonde den Vermissten aufgespürt. Offenbar konnte Beagle 2 einen Teil seiner Mission erfüllen.

Die Illustration zeigt den Lander Beagle 2 so, wie er bei einem planmäßigen Aufsetzen auf dem Mars ausgesehen hätte. dpa

Die Illustration zeigt den Lander Beagle 2 so, wie er bei einem planmäßigen Aufsetzen auf dem Mars ausgesehen hätte.

LondonDer seit mehr als elf Jahren verschollene europäische Mars-Roboter Beagle 2 ist wieder aufgetaucht. Mit Hilfe von Satellitenaufnahmen der Nasa-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) sei Europas erster Mars-Lander auf dem Roten Planeten entdeckt worden, teilte die britische Raumfahrtbehörde am Freitag mit. Damit sei das Rätsel um das Schicksal von Beagle 2 gelöst.

Der Marsroboter hätte eigentlich zu Weihnachten 2013 auf dem Mars landen sollen, doch gab er nach seiner Trennung von der Muttersonde Mars Express am 26. Dezember kein Lebenszeichen mehr von sich. Nach wochenlanger vergeblicher Suche wurde die Mission im Februar 2014 endgültig aufgegeben.

Mars-Missionen

4. November 1962

Die Sowjetunion startet mit „Sputnik 24“ den ersten Landeversuch auf dem Roten Planeten. Die Sonde zerbricht allerdings schon kurz nach dem Start und verglüht am 19. Januar 1963 in der Erdatmosphäre.

27. November 1971

Das Landemodul der sowjetischen Raumsonde „Mars 2“ zerschellt an der Oberfläche des Roten Planeten. Es ist das erste menschengemachte Objekt auf dem Mars.

2. Dezember 1971

Dem Landemodul der sowjetischen Raumsonde „Mars 3“ gelingt die erste weiche Landung auf dem Roten Planeten, nach 20 Sekunden versagen jedoch seine Instrumente.

9. März 1974

Das Landemodul der sowjetischen Sonde „Mars 7“ verfehlt den Roten Planeten um 1300 Kilometer – vermutlich durch einen Computerfehler.

20. Juli 1976

Die Landekapsel der US-Sonde „Viking 1“ landet weich auf dem Mars. Mehr als sechs Jahre sendet sie Bilder und Daten.

3. September 1976

Das Landemodul der amerikanischen „Viking 2“-Sonde setzt weich auf dem Roten Planeten auf. Es funkt rund dreieinhalb Jahre lang Bilder und Daten.

17. November 1996

Die russische Raumsonde „Mars 96“ stürzt nach einem fehlerhaften Start samt Mars-Einschlagmodulen in den Pazifik.

4. Juli 1997

Die US-Sonde „Pathfinder“ landet auf dem Mars und liefert spektakuläre Bilder. Mit dem Roboter „Sojourner“ erkundet erstmals ein ferngesteuertes Fahrzeug einen anderen Planeten.

25. Dezember 2003

Der Landeroboter „Beagle 2“ der europäischen Sonde „Mars-Express“ wird auf der Oberfläche abgesetzt, sendet aber keine Funksignale.

4. Januar 2004

Der amerikanische Landeroboter „Spirit“ erreicht den Mars. Drei Wochen später landet sein Zwilling „Opportunity“, der noch immer die Oberfläche erkundet. Der Kontakt zu „Spirit“ bricht im März 2010 ab.

26. Mai 2008

Die US-Marssonde „Phoenix“ setzt weich am Nordpol des Roten Planeten auf. Mittels Bodenproben können NASA-Forscher zwei Monate später Wasser auf dem Planeten nachweisen. Seit November 2008 ist „Phoenix“ nicht mehr in Betrieb.

6. August 2012

Der Nasa-Rover Curiosity landet auf dem Mars. Das Hightech-Gefährt soll die Oberfläche unseres Nachbarplaneten erforschen und nach Spuren möglicher Lebensformen suchen.

Auf den Satellitenbildern ist nun zu sehen, dass es Beagle 2 zumindest bis zur Oberfläche des Planeten schaffte, seine für die Energiegewinnung nötigen Solarpanele aber nicht vollständig aufklappen konnte. Dadurch war keine Funkverbindung mit der Antenne des Roboters mehr möglich.

Zumindest sei nun klar, dass die Mission kein „völliger Fehlschlag“ gewesen sei, wie vor elf Jahren noch angenommen, sagte Esa-Chef Jean-Jacques Dordain in Paris: „Wenigsten gab es eine Landung auf dem Mars“. Allerdings sehen die Experten keine Möglichkeit, Beagle 2 wiederzubeleben und von ihm gespeicherte Daten zu bergen.

Der Roboter war von britischen Wissenschaftlern in Zusammenarbeit mit dem europäischen Raumfahrtunternehmen EADS Astrium konstruiert worden. Er sollte auf dem Mars nach Spuren von Leben suchen.

Auf Bildern der Marsoberfläche, aufgenommen von der Nasa-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter, entdeckten Experten den Lander. ap

Auf Bildern der Marsoberfläche, aufgenommen von der Nasa-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter, entdeckten Experten den Lander.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×