Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2005

08:31 Uhr

Bis zur Marktreife werden allerdings noch Jahre vergehen

Wenn das Handy zum Beamer wird

VonChris Löwer (Handelsblatt)

Der Beamer der Zukunft dürfte kaum größer als ein Stück Würfelzucker sein. Davon sind die Entwickler des Fraunhofer Instituts für Siliziumtechnologie (ISIT) in Itzehoe überzeugt. Sie haben einen Projektionswinzling gebaut, der nur wenig größer als ein Mobiltelefon ist. Ziel ist, die Technik so weit zu verkleinern, dass sie sogar in ein Handy hinein passt. Damit könnten Manager künftig Geschäftspartnern in der Flughafenlobby eine komplette Power-Point-Präsentation liefern, während sie auf den Flieger warten.

BERLIN. Ein nur 1,5 Millimeter großer beweglicher Mikrospiegel, der schnell schwingend das Bild Zeile für Zeile aufbaut, macht den minaturisierten Beamer möglich. Bei dem Laborprototyp wurde schon eine so hohe Schwingfrequenz und Auflösung erreicht, dass Grafiken und Texte gut lesbar mit einer Auflösung von 320 x 240 Bildpunkten projiziert werden konnten. Fraunhofer-Forscher Ulrich Hofmann geht davon aus, dass sich der Mikrospiegel massenhaft auf Chips fertigen lässt.

Bis zur Marktreife werden allerdings noch Jahre vergehen, zumal die Spiegelbewegung noch schneller und die Auflösung noch besser werden muss. Den nächsten Schritt auf dem Weg zur Miniaturisierung werden daher zunächst LED-Projektoren machen. „Erste Prototypen sind groß wie eine Faust“, sagt Ralf Wolf von NEC. Ein kürzlich in den USA vorgestelltes Gerät war allerdings mit 120 ANSI Lumen – üblich sind 1 000 Lumen – noch wenig lichtstark und schaffte es auch nur, ein DIN A4-Blatt auszuleuchten.

Dennoch: Die großen Beamer-Anbieter wie NEC, Toshiba und Epson werden in ein bis zwei Jahren kleine LED-Beamer auf den Markt bringen. Prototypen werden von Insidern schon im Frühjahr zur Technologiemesse Cebit in Hannover erwartet. Die neuen Beamer dürften nur ein paar hundert Gramm schwer sein, wodurch die Projektionstechnik noch mobiler wird. Zurzeit wiegen die kleinsten Projektoren noch etwas weniger als ein Kilogramm.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×