Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2013

15:52 Uhr

Brain Activity Map

US-Regierung will Milliarden in Hirnforschung investieren

Nach der EU will nun auch die US-Regierung Milliarden zur Erforschung des menschlichen Gehirns bereitstellen. Das Projekt "Brain Activity Map" soll helfen, heute noch unheilbare Krankheiten wie Alzheimer zu bekämpfen.

Milliarden für die Hirnforschung: Die US-Regierung hat Demenzerkrankungen wie Alzheimer den Kampf angesagt. MGH-UCLA Human Connectome Project

Milliarden für die Hirnforschung: Die US-Regierung hat Demenzerkrankungen wie Alzheimer den Kampf angesagt.

DüsseldorfDie US-Regierung will offenbar ein milliardenschweres Projekt zur Erforschung des menschlichen Gehirns anstoßen. Über entsprechende Pläne berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf einen Bericht der „New York Times“ (NYT). Demnach plant die Regierung Obama, im kommenden Monat einen Haushaltsentwurf vorzulegen, in dem Milliarden US-Dollar für ein auf mehrere Jahre angelegtes Projekt namens „Brain Activity Map“ eingeplant sind.

Ähnlich wie beim Human Genom Project, das sich der Erforschung des menschlichen Erbguts widmete, soll das neue Projekt in grundlegender Weise die Funktionen des menschlichen Gehirns erforschen und neue Wege zur Behandlung heute noch unheilbarer Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson aufzeigen. An dem Projekt, das noch nicht offiziell vom Weißen Haus bestätigt wurde, sollen sich neben staatlichen Institutionen wie der National Science Foundation oder der Darpa (Defense Adavance Research Projects Agency) auch private Einrichtungen wie das Allen Institute for Brain Science oder das Howard Hughes Medical Institute beteiligen.

Brain-Mapping: Diese Aktien könnten von der Hirnforschung profitieren

Brain-Mapping

Diese Aktien könnten von der Hirnforschung profitieren

Wie funktioniert unser Gehirn? Die US-Regierung will es ganz genau wissen und plant eine Art Landkarte des Gehirns. Die Ergebnisse könnten auch der Pharmabranche einen Schub geben – und Technologiekonzernen.

Bei einem Treffen im Januar seien zudem Vertreter von Google, Microsoft und Qualcomm befragt worden, ob sich genügend Computerkapazität bereitstellen lasse, um die anfallenden riesigen Datenmengen zu verarbeiten, berichtet die NYT. Dies sei bejaht worden.

Bei seiner jüngsten Rede an die Nation hatte sich US-Präsident Obama vergangene Woche persönlich für die Förderung der Hirnforschung ausgesprochen. Unter Verweis auf das Anfang der 90er-Jahre gestartete Human Genom Project sagte er: „Jeder Dollar, den wir in die Kartierung des menschlichen Genoms investiert haben, hat unserer Wirtschaft 140 Dollar eingebracht. Heute arbeiten unsere Wissenschaftler an der Kartierung des menschlichen Gehirns, um Antworten auf Krankheiten wie Alzheimer zu finden.“

Alzheimer ist die häufigste Form der Demenz und für rund 60 Prozent dieser Erkrankungen verantwortlich. Nach Berechnungen der Weltgesundheitsorganisation WHO wird sich die Zahl der Alzheimer-Erkrankungen in den kommenden 20 Jahren auf rund 65 Millionen mehr als verdoppeln, bis zum Jahr 2050 rechnen die WHO-Experten mit einem Anstieg auf 115 Millionen. Trotz weltweiter Bemühungen wurde bislang kein Heilmittel gefunden: Allein seit 1998 hätten Pharmaunternehmen mehr als 100 vergebliche Anläufe für ein Alzheimer-Heilmittel unternommen, berichtet Bloomberg.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

love_innovation

19.02.2013, 16:44 Uhr

cool! ein wettbewerb zwischen eu und usa. das verspricht spannend zu werden.

Ich freu mich auch schon auf den Tag, wenn das menschliche Gehirn entziffert ist und die Religion wieder einmal versagen wird. Bene deine Rücktritt war die beste Entscheidung für die Gesellschaft in Deutschland

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×