Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2005

21:45 Uhr

Forschung + Medizin

BSE-Erreger auch in Niere und Leber

Prionen, zu denen auch die Erreger des Rinderwahnsinns BSE zählen, können unter bestimmten Bedingungen sogar in Leber, Bauchspeicheldrüse und Nieren von Mäusen gelangen und sich dort anreichern.

dpa WASHINGTON. Ein Team um den Prionenforscher Adriano Aguzzi von der Universität Zürich hatte Mäuse untersucht, die spezifische, schwere Entzündungen in diesen Organen hatten. Ergebnis: Die Prionen wanderten mit Hilfe von Abwehrzellen des Immunsystems in die erkrankten Organe und reicherten sich dort an.

Dies unterstütze die Hypothese, dass sich die Prionen auch im Körper von Nutztieren mit chronischen Entzündungen außerhalb von Nerven- und Lymphgewebe ausbreiten könnten, schreibt das internationale Team in der Online-Ausgabe des US-Fachjournals „Science“ (DOI: 10.1 126/science.1 106 460).

Das bedeute jedoch nicht gleich eine Gefahr für die Verbraucher, weil erst einmal gezeigt werden müsse, dass ein solcher Ausbreitungsweg auch bei Rindern vorkommen kann, erläuterte Neuropathologe Walter Schulz-Schaeffer von der Universität Göttingen auf Anfrage der dpa. Die Erreger des Rinderwahnsinns BSE gelten als Auslöser der neuartigen Form der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vcjk) des Menschen.

Nach Angaben der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel (Bfel) in Kulmbach dürfen in Deutschland nur Nieren von Jungrindern verwendet werden, die bis zu 24 Monate alt sind. Später habe die Niere eine zu hohe Schwermetallbelastung. Leberstücke dürften auch von älteren Tieren verkauft werden, allerdings nur dann wenn die Tiere auf BSE getestet und die Organe auch sonst als tauglich angesehen würden. BSE-Tests sind in Deutschland erst bei über 24 Monate alten Rindern vorgeschrieben. Allerdings war im vergangenen Jahr auch Fleisch älterer Rinder ohne Test auf dem Markt gekommen.

Die Arbeit von Aguzzi sei jedoch für die Forschung interessant, weil sie einen neuen Verbreitungsweg der Prionen aufzeige, sagte Schulz-Schaeffer. „Die entzündeten Organe enthalten ähnliche Strukturen wie das Lymphgewebe.“ Dort könnten sich die Prionen anreichern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×