Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.11.2014

11:18 Uhr

DNA-Entdecker Watson

Nobelpreis zu versteigern

James D. Watson, einer der Entdecker des Erbgutmoleküls DNA, lässt seine Auszeichnung versteigern. Ihm winkt ein Millionengewinn – von dem er aber nicht allein profitieren möchte.

Für die Entdeckung des Erbgutmoleküls DNA wurde James Watson 1962 der Nobelpreis verliehen. ap

Für die Entdeckung des Erbgutmoleküls DNA wurde James Watson 1962 der Nobelpreis verliehen.

New YorkEiner der bekanntesten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts trennt sich von seinem Nobelpreis – und das Auktionshaus erhofft sich 3,5 Millionen Dollar (2,8 Millionen Euro). James D. Watson (86), einer der Entdecker der DNA, will im Dezember seinem Nobelpreis bei Christie's in New York versteigern lassen. Das Geld will er zum Teil für die Forschung stiften.

Laut Christie's hat noch nie ein lebender Nobelpreisträger seine Medaille verkauft. Im vergangenen Jahr wurde aber die des 2004 gestorbenen Mediziners Francis Crick versteigert. Crick hatte den Preis 1962 für die Entdeckung der DNA bekommen – zusammen mit Watson und einem dritten Forscher, Maurice Wilkins.

Cricks Auszeichnung hatte seinerzeit bei Heritage Auctions 2,23 Millionen Dollar gebracht, das Vierfache des erwarteten Preises. Ein Brief von Crick war nur Tage zuvor sogar für sechs Millionen versteigert worden.

Zur Auktion kommen in New York auch Notizen des Biologen Watson für seine Dankesrede 1962 (erwarteter Preis: 400.000 Dollar) und für eine Vorlesung anlässlich der Preisverleihung einen Tag später (300.000 Dollar).

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×