Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2014

07:12 Uhr

Dragon vor dem Start

Computerpanne kann Nasa nicht schocken

Der privater Raumfrachter „Dragon“ soll am Montagabend zur Raumstation ISS starten. An Bord ist unter anderem ein neuer Raumanzug. Trotzt einer Panne im All hält die US-Raumfahrtbehörde Nasa an dem Start fest.

Die „Dragon“-Kapsel kann bis zu zwei Tonnen Material ins Weltallt transportieren (Archiv-Bild). dpa

Die „Dragon“-Kapsel kann bis zu zwei Tonnen Material ins Weltallt transportieren (Archiv-Bild).

Der private Raumtransporter „Dragon“ soll trotz einer Computerpanne auf der Internationalen Raumstation ISS wie geplant am Montag zu seinem nächsten Versorgungsflug starten. Die Falcon-9-Rakete des Raumfahrtunternehmens SpaceX soll um 16.58 Uhr (Ortszeit, 22.58 Uhr MESZ) in Cape Canaveral in Florida starten und die unbemannte Raumkapsel ins All befördern, wie SpaceX-Vizepräsident Hans Koenigsmann am Sonntag mitteilte. Auch die Wetteraussichten seien gut.

Der Versorgungsflug war ursprünglich bereits für Mitte März geplant, hatte sich aber verzögert. Am Freitag war dann ein Computerteil auf der ISS ausgefallen. Um es zu reparieren, ist ein Außeneinsatz nötig. Wie der NASA-Manager Mike Suffredini sagte, wurde trotzdem die Entscheidung getroffen, den „Dragon“ loszuschicken. Er habe unter anderem einen neuen Raumanzug und Material für wichtige wissenschaftliche Experimente an Bord.

Die Privatfirmen SpaceX und Orbital Sciences fliegen für die NASA Nachschub zur ISS, nachdem die US-Raumfahrtbehörde ihr Shuttle-Programm 2011 nach 30 Jahren eingestellt hatte. Der erste Versorgungsflug fand 2012 statt - SpaceX schrieb damals mit der ersten privaten Transportmission zur ISS Raumfahrtgeschichte.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×