Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2005

15:15 Uhr

Forschung + Medizin

Erstes europäisches Weltraumwetter-Teleskop kommt nach Greifswald

Das erste europäische Weltraumwetter-Teleskop soll an der Universität Greifswald entstehen. Wie die Hochschule am Dienstag mitteilte, wurde ein entsprechender Vertrag mit der Europäischen Weltraumorganisation Esa unterschrieben.

dpa GREIFSWALD. Das erste europäische Weltraumwetter-Teleskop soll an der Universität Greifswald entstehen. Wie die Hochschule am Dienstag mitteilte, wurde ein entsprechender Vertrag mit der Europäischen Weltraumorganisation Esa unterschrieben.

Mit dem Teleskop sollen astronomische Phänomene wie Sonnenwinde beobachtet werden. Solche Winde lassen in der Atmosphäre Polarlichter entstehen und können Handynetze oder die Stromversorgung beeinträchtigen. Ähnliche Teleskope gebe es etwa in Japan und Australien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×