Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2011

07:42 Uhr

Flying Machine Arena

Flugroboter spielen Tennis

VonWerner Pluta
Quelle:Golem.de

Schweizer Wissenschaftler haben Flugrobotern das Ballspielen beigebracht. Die Quadrocopter spielen einen ihnen zugeworfenen Ball zurück, können dabei auch zu zweit wie auf dem Tennisplatz agieren.

Das UAV fliegt bis zu 50 km/h schnell und kann rund 20 Minuten in der Luft bleiben. Quelle: ETH Zürich

Das UAV fliegt bis zu 50 km/h schnell und kann rund 20 Minuten in der Luft bleiben.

BerlinTürme bauen können sie schon, die Quadrocopter des Unternehmens Ascending Technologies aus Krailling bei München. Wissenschaftler der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich (ETH) haben den Flugrobotern (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) das Ballspielen beigebracht.

Bei den Quadrocoptern handelt es sich um Humming Birds von Ascending Technologies. Ein Quadrocopter besteht aus einem kreuzförmigen Rahmen und wird von vier Rotoren angetrieben. Ein solches UAV fliegt bis zu 50 km/h schnell und kann rund 20 Minuten in der Luft bleiben.

Zur Datenverarbeitung steht ein ARM7-Prozessor zur Verfügung. Die ETH-Forscher haben den Roboter mit einer selbstentwickelten Steuerelektronik ausgestattet, die dem UAV mehr Agilität verleiht.

Damit das UAV spielen kann, haben die Forscher es mit einer Art Schlagfläche ausgerüstet, die über dem Kreuzungspunkt der beiden Arme angebracht ist. Bekommt der Quadrocopter einen Ball hingeworfen, fliegt er hin und spielt den Ball zum Werfer zurück.

Das Spiel funktioniert auch mit zwei Quadrocoptern: Ein Mensch wirft einem der beiden einen Ball zu und die beiden Roboter werfen ihn sich gegenseitig zu. Ein Quadrocopter kann auch einen Ball allein dribbeln - praktisch, wenn er mal keinen Artgenossen oder einen Menschen zum Spielen hat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×