Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

10:56 Uhr

Forscher entwickeln Enteisungssystem

Warmes Wasser schützt Brücken vor Glatteis

Nie wieder Glatteis auf Brücken. Forscher der Bundeswehr-Universität in München haben ein Verfahren entwickelt, das die Gefahr von Glatteis auf Brücken deutlich verringert.

HB MÜNCHEN. Ingbert Mangerig und sein Mitarbeiter Stefan Beucher vom Institut für Konstruktiven Ingenieurbau integrieren Kunststoffrohre in die Asphaltdecke einer Brücke durch die sie in einem geschlossenen Kreislauf warmes Wasser pumpen. Durch die gute Leitfähigkeit des Asphalts wird schon mit Wassertemperaturen von 10 bis 12 Grad Celsius eine Vereisung der Brückenoberfläche verhindert.

Das erwärmte Wasser kommt aus Erdwärmespeichern, die im Sommer gefüllt werden. Dabei wird der Brückenfahrbahn, die durch die Sonne aufgeheizt ist, die Wärme entzogenen und in Tiefen bis zu 250 Meter gespeichert. „Für den Asphalt hat der Wärmeentzug im Sommer den positiven Nebeneffekt, dass durch die Kühlung des Belags weniger Spurrillen in der Fahrbahn entstehen“, so die Forscher.

Beim Einsatz des Enteisungs-Systems kommt es allerdings auf den richtigen Zeitpunkt an. Da Glatteis meist schnell auftritt, müssen die Wetterdaten regelmäßig analysiert und interpretiert werden. „Für eine Vorhersage steht uns eine umfangreiche Klimadatenbank zur Verfügung, die wir statistisch auswerten. Erst wenn die Zeichen auf Glatteis stehen, aktivieren wir den Wasserkreislauf“, erläutert Mangerig.

Noch gibt es den Schutz vor Glatteis nicht, der auch auf Bahnsteigen, Treppen oder Landebahnen genutzt werden kann. Lediglich in der Schweiz werde ein ähnliches Verfahren eingesetzt, sagt Mangerig. „Wir sind aber optimistisch, dass in naher Zukunft die ersten bundesdeutschen Brücken mit dem wartungsarmen System ausgestattet werden“, so der Forscher. Erste Tests auf einer Versuchsbrücke auf dem Gelände der Universität hätten gezeigt, dass das System funktioniert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×