Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2005

09:15 Uhr

Forschung + Medizin

Forscher: Klimawandel kann Katastrophen wie Flutwelle auslösen

Der vom Menschen verursachte Klimawandel kann nach Expertenangaben Umweltkatastrophen ähnlich der Flutwelle in Asien auslösen.

Bild der Verwüstung

Auf Sri Lanka hatte der Tsunami einen LKW wie ein Spielzeugauto umgeworfen.

dpa RADOLFZELL. Der vom Menschen verursachte Klimawandel kann nach Expertenangaben Umweltkatastrophen ähnlich der Flutwelle in Asien auslösen. „Wir erwarten, dass sich in Folge des Klimawandels solche Katastrophen häufen werden“, sagte der Wissenschaftler Mojib Latif bei den Naturschutztagen in Radolfzell (Baden-Württemberg).

Der durch ein Erdbeben ausgelöste Tsunami habe zwar nichts mit der Klimaveränderung zu tun. „Er führt uns aber vor Augen, wie verwundbar die Menschheit gegenüber Naturkatastrophen ist“, betonte Latif vom Kieler Leibniz-Institut für Meereswissenschaften.

Für die nächsten 100 Jahre rechnet der Klimaforscher mit einem Temperaturanstieg von 1,5 bis sechs Grad. Genaue Folgen seien zwar nicht vorhersagbar. Latif hält aber ein Abschmelzen des Grönlandeises und ein Ansteigen des Meeresspiegels um mehrere Meter für möglich. „Das wäre eine Katastrophe weltweiten Ausmaßes.“ Das Auftauen von Gashydratvorkommen in der Erdkruste könne zu großen Erdrutschen mit Flutwellen führen. Unwetter und Stürme hätten bereits zugenommen.

Die baden-württembergischen Landesverbände des Naturschutzbundes (Nabu) und des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (Bund) forderten in Radolfzell eine konsequentere Klimaschutzpolitik. „Naturkatastrophen wird es immer geben, aber die neue Dimension ist die Klimaveränderung“, sagte Nabu-Landesvorsitzender Stefan Rösler.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×