Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2006

22:55 Uhr

Forschung

Ausgaben für Forschung und Entwicklung stagnieren

Die Ausgaben von Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen für Forschung und Entwicklung stagnieren. Die drei Sektoren gaben dafür 2004 zusammen 55,1 Mrd. Euro aus.

dpa WIESBADEN. Die Ausgaben von Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen für Forschung und Entwicklung stagnieren. Die drei Sektoren gaben dafür 2004 zusammen 55,1 Mrd. Euro aus.

Das entsprach - wie im Jahr davor - einem Anteil von 2,5 Prozent am Bruttoinlandsprodukt, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mit. Vorläufigen Berechnungen zufolge war der Anteil auch 2005 unverändert.

Die Investitionen der außeruniversitären Forschungseinrichtungen - dazu gehören etwa die Helmholtz-Zentren, die Institute der Max- Planck-Gesellschaft, die Fraunhofer-Gesellschaft, die Leibniz- Gemeinschaft und private Einrichtungen ohne Erwerbszweck - machen zusammen mit den Aufwendungen der Hochschulen rund ein Drittel der gesamten Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Deutschland aus. Gut zwei Drittel entfallen auf Firmen.

Die außeruniversitären Forschungsinstitute steckten 2004 rund 7,5 Mrd. Euro in Forschung und Entwicklung - 2,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Rund drei Viertel der Investitionen stammten von privaten Forschungseinrichtungen, die von Bund und Ländern gemeinsam gefördert werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×