Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2011

17:25 Uhr

Forschung

Bayers Fortschritte bei Thrombosemittel

Bayer macht Fortschritte mit dem Thrombosemittels Xarelto. Aus einer Phase-III-Studie gehe hervor, dass das Medikament vor einem erstmaligen Schlaganfall und zur Vorbeugung vor weiteren eine effektive Alternative sei.

Dem neuen Medikament traut Bayer einen Umsatz von mehr als zwei Milliarden Euro pro Jahr zu. Quelle: dpa

Dem neuen Medikament traut Bayer einen Umsatz von mehr als zwei Milliarden Euro pro Jahr zu.

Bislang gilt Warfarin als lange bewährtes Präparat zum Schutz vor Schlaganfällen. Es ist jedoch schwer zu dosieren und Patienten müssen strikte Diätvorgaben einhalten. Zudem sind regelmäßige Bluttests notwendig, was gerade bei den meist älteren Patienten mit Herzrhythmusstören schwierig ist. Xarelto, das auf dem Wirkstoff Rivaroxaban basiert, ist einfacher zu dosieren. "Diese Ergebnisse sind besonders bedeutsam für Patienten, die bereits einen Schlaganfall erlitten haben", sagte der zuständige Forscher Werner Hacke bei der Vorstellung der sogenannten Subgruppenanalyse der Studie auf dem Europäischen Schlaganfallkongress. "Sie sind mit der aktuellen Standardtherapie schwieriger zu behandeln, da sie ein erhöhtes Schlaganfallrisiko haben als diejenigen Patienten, die noch kein solches Ereignis erlitten haben."

Die Bayer-Aktie grenzte nach der Mitteilung ihre Verluste zunächst etwas ein, lag am Mittag aber weiter knapp ein Prozent im Minus bei 55,72 Euro. Der Leverkusener Konzern, der Xarelto zusammen mit dem US-Konzern Johnson & Johnson entwickelt, traut dem Mittel einen Spitzenumsatz von mehr als zwei Milliarden Euro pro Jahr zu. Xarelto ist in Europa bereits zum Schutz vor gefährlichen Blutgerinnseln nach größeren orthopädischen Operationen auf dem Markt. Zudem hat der Konzern die Zulassung des Medikaments zum Schutz vor Schlaganfällen beantragt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×