Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2010

08:30 Uhr

Fraunhofer-Innovation

MP3-Nachfolger in den Startlöchern

VonMathias Peer

Schon einmal hat Karlheinz Brandenburg die Musikindustrie gehörig durcheinandergewirbelt: Der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie gilt als Erfinder des Dateiformats MP3. Nun hat Brandenburg ein neues Projekt, das erneut für frischen Wind in der Branche sorgen könnte.

Der MP3-Nachfolger MusicDNA kann auch Songtexte, Videos oder Tourdaten enthalten. Pressebild

Der MP3-Nachfolger MusicDNA kann auch Songtexte, Videos oder Tourdaten enthalten.

KÖLN. Die Datei-Innovation heißt MusicDNA und soll zum Nachfolger der in die Jahre gekommenen MP3-Dateien werden. Der Vorteil: Statt lediglich Musik zu speichern, soll das neue Format auch Songtexte, Videos oder Tourdaten der Künstler enthalten.

Über das Internet lassen sich die Multimedia-Elemente laufend aktualisieren und bieten den Konsumenten so einen deutlichen Mehrwert. Die Technik dahinter vertreibt das norwegische Unternehmen Bach Technology. Die Firma stellte das neue Format zu Beginn der Woche auf der Branchenmesse Midem im französischen Cannes vor.

Karlheinz Brandenburg ist einer der wichtigsten Investoren der Norweger und zeigt sich von dem Produkt überzeugt: „Bereits vor zehn Jahren waren viele der Meinung, dass Anbieter von legalen Musikdownloads den Kunden mehr bieten müssen als nur Musik. MusicDNA ist da ein guter Weg.“ Obwohl sich das Multimedia-Format erst im Beta-Test befindet, sind bereits mehrere Plattenfirmen auf den Zug aufgesprungen: Unter den ersten Nutzern von MusicDNA wird sich die britische Beggars Group befinden, die Bands wie The Strokes, Sonic Youth oder Vampire Weekend unter Vertrag hat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×