Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2011

10:57 Uhr

Frühe Migration

In Rekordzeit raus aus Afrika

VonJan Osterkamp
Quelle:Spektrum.de

Günstiges Klima erlaubte einigen Homo sapiens schon sehr früh den Sprung aus Afrika nach Arabien – auf Wegen, die die Forschung überraschen.

Die Steinwerkzeuge von Jebel Faya wurden vor 125.000 Jahren hergestellt. Quelle: dpa

Die Steinwerkzeuge von Jebel Faya wurden vor 125.000 Jahren hergestellt.

HeidelbergWas schon den ersten Affen vor vielleicht einem guten Dutzend und Frühmenschen wie Homo erectus vor knapp 1,5 Millionen Jahren gelungen war, erledigte eine neue Spezies namens „Homo sapiens“ in echter Rekordzeit: aus Afrika kommend die Welt zu erobern. Unsere direkten Vorfahren, die „anatomisch moderen Menschen“ waren vor etwa 200 000 Jahren auf dem schwarzen Kontinent entstanden, besiedelten ihn dann flugs und breiteten sich aus. Fossilfunde belegen, dass sie vor gut 50 000 Jahren schon bis nach Australien gelangt waren – eine weite Reise, die überraschend wenige Generationen verblüffend problemlos und flink hinter sich gebracht haben.

Intellekt und technologische Reife dürften geholfen haben, die beispiellose Migration über Berg und Tal, durch Wüsten und über Meere zu überstehen. Ein wichtiger Faktor, der außerhalb der Beeinflussbarkeit durch den Menschen lag, sollte aber nie übersehen werden, wie eine Studie von Wissenschaftlern um Hans-Peter Uerpmann von der Universität Tübingen zeigt: Ob man wandern und sich ausbreiten kann – und vor allem welche Wege man nimmt –, bestimmte am Ende auch immer das Klima.

Uerpmann ist in der Ausgrabungsstätte von Jebel Faya in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein aufregender Fund gelungen: Unter dem Sand entdeckten das Forschungsteam Steinwerkzeuge, die auf eine lang andauernde Besiedlung des Ortes durch Menschen hindeuteten. Zur kleinen lokalen Sensation werden die Stücke durch ihr Alter: Die Datierung per Bioluminiszenz zeigt, dass sie schon vor 125 000 Jahren geschaffen und dann vom Sand bedeckt wurde.

Nun waren im Nahen Osten und der Levante moderne Menschen schon vor knapp 120 000 Jahren aufgetaucht, wobei sie sich wohl entlang des Nils nordwärts bewegt haben, um die unwirtlichen Wüstenregionen zu durchqueren. Dort angekommen, dürfte die Arabische Wüste ihrem Vordringen allerdings ein unüberwindbares Hindernis gesetzt haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×