Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2015

12:38 Uhr

Geheime Kammern

Auf Spurensuche im Grab von Tutanchamun

Hält das Grab von Pharao Tutanchamun noch Geheimnisse verborgen? Forscher suchen derzeit nach geheimen Kammern und Spuren von Königin Nofretete. Schon am Wochenende könnte es einen Sensationsfund geben.

Im Grab von Pharao Tutanchamun suchen Forscher nach geheimen Kammern. dpa

Tat der Könige bei Luxor

Im Grab von Pharao Tutanchamun suchen Forscher nach geheimen Kammern.

KairoIn dem 3300 Jahre alten Grab von König Tutanchamun in Ägypten suchen Forscher derzeit nach geheimen Kammern und Spuren von Königin Nofretete. Die Nachforschungen, bei denen besonders leistungsfähige Radargeräte und Infrarot-Wärmekameras zum Einsatz kommen, sollen bis Samstag dauern, ließ der ägyptische Minister für antike Kulturgüter, Mahmud Eldamati, wissen.

Im September hatten Eldamati und der britische Archäologe Nicholas Reeves bereits angekündigt, dass sie nach unentdeckten Kammern im Grab des Tutanchamun suchen würden. Eldamati glaubt, dass in einer solchen Geheimkammer Nofretete begraben liegt.

Grab der Nofretete: Spurensuche im Tal der Könige

Grab der Nofretete

Spurensuche im Tal der Könige

Ein britischer Forscher glaubt zu wissen, wo der unentdeckte Sarkophag von Königin Nofretete ist und will das nun beweisen. Es wäre eine Sensation vergleichbar der Entdeckung des Grabs von Pharao Tutanchamun.

Reeves geht eher davon aus, dass dort eine andere Ehefrau von Echnaton beigesetzt wurde. Eldamati kündigte in jedem Fall die „Entdeckung des 21. Jahrhunderts“ an und setzte für Samstag eine Pressekonferenz in Luxor an, um die vorläufigen Ergebnisse der Suchaktion zu verkünden.

Tutanchamun war nach neunjähriger Herrschaft 1324 vor Christus gestorben. Er wurde nur 19 Jahre alt. Sein Grabmal befindet sich im Tal der Könige in der Nähe der altägyptischen Residenzstadt Luxor im Süden Ägyptens.

Das Grab wurde 1922 von dem britischen Archäologen Howard Carter entdeckt und gilt als Jahrhundertfund. Anders als viele andere Pharaonengräber war es nicht geplündert worden, sondern enthielt mehr als 5000 intakte Objekte, darunter die weltberühmte Totenmaske des Pharaos aus Gold und Lapislazuli.

Nofretete, von der eine berühmte Büste im Ägyptischen Museum in Berlin ausgestellt ist, war die Gemahlin des Vaters von Tutanchamun, Pharao Echnaton. Die sterblichen Überreste derfür ihre Schönheit berühmten Königin wurden nie entdeckt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×