Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2006

15:05 Uhr

Gesundheit

Brustkrebs bleibt gefährlichste Krebsart für Frauen

Brustkrebs bleibt die gefährlichste Krebsart bei Frauen. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, starben 17 590 Frauen im Jahr 2004 an Brustkrebs. Das waren vier Prozent aller Todesfälle. Im Jahr zuvor hatte der Anteil noch bei zwei Prozent gelegen.

Vorsorgeuntersuchung dpa

Brustkrebs bleibt die gefährlichste Krebsart bei Frauen.

dpa WIESBADEN. Brustkrebs bleibt die gefährlichste Krebsart bei Frauen. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, starben 17 590 Frauen im Jahr 2004 an Brustkrebs. Das waren vier Prozent aller Todesfälle. Im Jahr zuvor hatte der Anteil noch bei zwei Prozent gelegen.

Drastisch zugenommen hat die Zahl der Sterbefälle, die mit dem Rauchen in Verbindung gebracht werden können, wie die Behörde mitteilte: 1985 starben 5 500 Frauen an bösartigen Tumoren an Bronchien und Lunge. 2004 waren es mit 11 010 bereits fast doppelt so viele.

Insgesamt verloren 2004 in Deutschland 434 880 Frauen ihr Leben. Rund die Hälfte von ihnen erlag nach Angaben des Amtes Herz- Kreislauf-Erkrankungen, die damit die häufigste Todesursache waren. Das durchschnittliche Sterbealter von Frauen lag 2004 bei 80,0 Jahren, für Männer bei 71,5 Jahren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×