Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.12.2011

15:06 Uhr

Hangar One

Google-Gründer wollen Nasa-Hangar als Jet-Garage

Von „Hangar One“ aus starteten in den 1930er-Jahren Amerikas fliegende Flugzeugträger. Inzwischen verrottet der historische Bau. Jetzt wollen die Google-Gründer ihn als eigene Jet-Garage renovieren.

Hangar One mit geöffneten Toren. Das historische Bauwerk muss saniert werden - doch der Nasa fehlt das Geld dazu. Nasa

Hangar One mit geöffneten Toren. Das historische Bauwerk muss saniert werden - doch der Nasa fehlt das Geld dazu.

New YorkDie Google-Spitze um Larry Page und Sergey Brin will einen historischen Luftschiff-Hangar der Nasa retten – wenn sie dort dafür ihre Flotte aus acht Flugzeugen parken dürfen. Sie hätten bereits im September angeboten, die nötigen 33 Millionen Dollar für die Renovierung des „Hangar One“ aufzubringen, sagte Ken Ambrose von der Firma H211, die die Flugzeuge der Google-Führung verwaltet, der Zeitung „San Jose Mercury News“.

Die Privatmaschinen der beiden Google-Gründer und des heutigen Verwaltungsratschefs Eric Schmidt sollen im Gegenzug bis zu zwei Drittel der riesigen Halle belegen. Die Nasa denke noch über das Angebot nach, erklärte ein Sprecher der Raumfahrtbehörde dem Blatt am Wochenende.

Der „Hangar One“ gilt als Denkmal der Technik-Geschichte. Errichtet Anfang der 1930er-Jahre, diente er der US-Marine als Basis für die eigene Luftschiff-Flotte. Zu den bekanntesten hier stationierten Luftschiffen gehörte die „USS Macon“, die als fliegender Flugzeugträger berühmt wurde. Im Rumpf der Macon war ein Deck eingelassen, von dem aus Aufklärungsflugzeuge abgelassen werden konnten. Das Luftschiff stürzte 1935 ab und besiegelte das Ende der US-Starrluftschifffahrt.

In den 90er Jahren wurde entdeckt, dass die Außenhaut von „Hangar One“ mit Asbest und anderen Chemikalien verseucht ist. Die notwendigen Mittel zur Sanierung des Gebäudes – mehr als 30 Millionen Dollar – wurden allerdings der Nasa im Zuge von Sparmaßnahmen gestrichen. Inzwischen drängt die Zeit: Regen könnte weitere Giftstoffe auswaschen.

Für die Google-Oberen liegt der Flugplatz auf dem heutigen Nasa-Gelände in Nachbarschaft des Hauptquartiers in Mountain View genau richtig. Nach dem Vorschlag von H211 würde der Hangar weiterhin der Nasa gehören und es bliebe genug Fläche für andere Mieter übrig, sagte Ambrose: „Da würde noch ein Walmart-Supermarkt reinpassen.“

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

SlingShot

13.12.2011, 08:05 Uhr

die NASA gab es erst seit 1958 mit der grundlegenden Raumfahrttechnologie von Wernher von Braun und anderen deutschen Raumfahrtingineuren. Bis 1958 nannte sich diese Institution "National Advisory Committee for Aeronautics" oder NACA.
Besser erst mal googlen, bevor man solche Schlagzeilen ins Internet stellt!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×