Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2005

17:40 Uhr

Forschung + Medizin

Heftige Sonneneruption entfacht starken Strahlungssturm

Eine heftige Sonneneruption hat am Donnerstag in Minutenschnelle zu einem starken Strahlungssturm bei der Erde geführt.

dpa MOSKAU. Eine heftige Sonneneruption hat am Donnerstag in Minutenschnelle zu einem starken Strahlungssturm bei der Erde geführt. „Die Eruption hat den stärksten Strom energiereicher geladener Teilchen seit 1989 ausgelöst“, sagte der Laborleiter des Moskauer Forschungsinstituts für Erdmagnetismus und Ionosphäre, Anatoli Below.

Magnetstürme dieser Art stellten eine Gefahr für Satelliten dar, sagte der Wissenschaftler der Nachrichtenagentur Itar-Tass. Die beiden Raumfahrer auf der Internationalen Raumstation ISS seien angewiesen worden, sich in besser strahlengeschützte Teile der Station zu begeben, teilte die russische Flugleitung mit.

Auf dem Erdboden besteht dagegen keine Gefahr, weil die Atmosphäre die energiereichen Teilchen in der Regel abfängt. Passagiere auf Langstreckenflügen können durch so ein Ereignis allerdings einer leicht erhöhten Strahlenbelastung ausgesetzt sein. Außerdem können Funkverbindungen gestört werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×