Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2006

12:15 Uhr

Ident-Technology

Haut überträgt individuelle Daten

VonBenedikt Fuest

Durch bloße Berührung können Autofahrer die Türen öffnen und personenbezogen die Bordelektronik regeln.

Skinplex erkennt den Fahrer über die menschliche Haut.

Skinplex erkennt den Fahrer über die menschliche Haut.

HB KÖLN. Der Mann geht zu seinem Auto, legt die Hand an den Türgriff – und die Tür öffnet sich, ganz ohne Schlüssel. Ein Signalgeber in der Hosentasche macht es möglich: Er sendet einen Code an einen Sensor im Türgriff. Nichts Neues? Doch. Denn die Übertragung der Schlüsseldaten geschieht nicht per Funk, sondern über die menschliche Haut.

Die Idee hatten die Gründer der bayerischen Startup-Firma Ident-Technology. Sie fanden heraus, wie sie über das elektrische Feld, das jeden Menschen umgibt, einfach Daten übertragen können. Benutzer der Skinplex getauften Technik müssen dazu nur einen Signalgeber in der Tasche tragen, der mit niedrigen Strömen von wenigen Mikroampere die Oberflächenspannung der Haut ändert. Spezielle Sensoren im Türgriff erkennen diese Änderungen und können so die Daten empfangen.

Seit dem Jahr 2000 forscht der Physiker Wolfgang Richter zusammen mit Wissenschaftlern der Technischen Universität (TU) München an der Technik. Vor vier Jahren gründete er zusammen mit dem Marketingspezialisten Stefan Donat und dem Finanzier Peter Rosenbeck für die weitere Entwicklung und Lizenzvergabe die Ident Technology.

Richters Kollege Christoph Rapp, Leiter des Labors für Signalverarbeitung der TU, arbeitet mit Ident an der Weiterentwicklung von Skinplex. Er hält die Datenübertragung per Haut für überlegen gegenüber Funktechniken wie Bluetooth oder RFID: „Skinplex ist keine Funkübertragung, es werden also keine speziellen und teuer zu lizenzierenden Funkfrequenzen benötigt.“ Außerdem strahlt die Technik keine Energie ab und stört daher keine anderen Geräte. Wichtig, so Rapp, sei auch der Sicherheitsaspekt. Herkömmliche Funkschlüssel können auf dem Supermarktparkplatz mit einer Richtfunkantenne auf zwanzig Meter abgehört werden. Die Karten von Ident hingegen übermitteln ihre Schlüsselinformationen je nach Auslegung nur über direkten Körperkontakt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×