Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.05.2014

14:51 Uhr

Infografik des Tages

Bei Patenten lieber unter sich bleiben

Auch in Zeiten zunehmender Globalisierung setzen Unternehmen beim Patenschutz nicht unbedingt auf internationale Zusammenarbeit. Das zeigt unsere Infografik auf Basis von Daten der OECD.

Hochtechnologie ist heutzutage eine internationale Angelegenheit. Fertigungsprozesse, aber auch Forschung und Entwicklung sind über den Erdball verteilt. Umso überraschender sind die Zahlen, die das Statistikportal Statista für Handelsblatt Online in Form einer Infografik aufbereitet hat. Sie betreffen Patente, die von Partnern aus mehreren Länder gemeinsam eingereicht wurden und basieren auf Erhebungen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, OECD.

Demnach sind internationale Kooperationen offenbar eher die Ausnahme. In den USA etwa fallen weniger als 16 Prozent der Patente aus dem Jahr 2010 unter diese Kategorie, innerhalb der EU sind es gar unter zwölf Prozent (Binnen-EU nicht eingerechnet). Fast völlig unter sich bleiben japanische Patent-Anmelder.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.05.2014, 15:10 Uhr

Patentamt überlastet - Patenterteilungen sind gar nicht mehr möglich. Ein unsinniger Vergleich, denn in Europa speziell in Deutschland ist es gar nicht mehr möglich in sinnvollen Zeiträumen Patente anzumelden. Die Politik versagt schon beim europäischen Patent. Das sollte es schon sehr lange geben. Der Präsident des europäischen Patentamtes ist bekannt als Weinkenner. Derzeit ist es kaum möglich Patente anzumelden. Etwa 10 Jahre dauert es bis ein Patent erteilt wird. Das kann nur den Amerikanern nutzen (die Fristen sind nachvollziehbar unter Patentamt.de). Die Essenz aus Bildung und Forschung wird nicht umgesetzt. Neue Erfindungen brauchen Schutz damit darin investiert wird. Wir haben Politiker die die Welt nicht verstehen. Wir brauchen keine Studiengebühren und auch keine systematischen Behinderung neuer Ideen, denn nur davon leben wir hier alle.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×