Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2015

13:31 Uhr

ISS-Modul evakuiert

Giftalarm auf der Raumstation

Auf der Internationalen Raumstation ISS hat es einen Zwischenfall gegeben. Hochgiftiges Ammoniak ist aus dem Kühlsystem ausgetreten und hat einen Teil der Station unbewohnbar gemacht.

Zwischenfall auf der ISS

Giftalarm sorgt für Evakuierung

Zwischenfall auf der ISS: Giftalarm sorgt für Evakuierung

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinDas US-amerikanische Segment der Internationalen Raumstation ISS ist nach einem Austritt von Ammoniak evakuiert worden. Das teilte die Flugleitzentrale bei Moskau nach Angaben von russischen Agenturen am Mittwoch mit.

Die Raumstation besteht aus verschiedenen Modulen, die von den Astronauten zum Wohnen, Schlafen und Arbeiten benutzt werden. Den Angaben zufolge befinden sich die Astronauten im russischen Teil der ISS in Sicherheit.

Ammoniak ist hochgiftig und dient unter anderem zur Kühlung des Stromkreislaufs auf dem Außenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde. Derzeit arbeiten drei Russen, zwei US-Amerikaner und eine Italienerin auf der Raumstation.

Austritt von Ammoniak gilt neben einem Brand als größte Gefahr für die ISS. „Gegenwärtig ist das amerikanische Segment der ISS isoliert, die Mannschaft ist in Sicherheit und befindet sich im russischen Segment“, teilte die Flugleitzentrale mit. „Dank der schnellen Reaktion der Kosmonauten und Astronauten sowie der Teams am Boden in Moskau und Houston ist die Crew jetzt in Sicherheit“, zitiert das US-Nachrichtenportal NBC News den Chef des russischen Flugleitzentrums, Maxim Matjuschin.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×