Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.03.2011

14:02 Uhr

Janpan-Reisende

Strahlenschützer bieten Untersuchung an

Vondapd

Wer sich nach der Rückkehr aus Japan auf Radioaktivität untersuchen lassen will, kann einen Service des Bundesamts für Strahlenschutz nutzen.

Ein Japan-Rückkehrer wird vom Bundesamt für Strahlenschutz in Berlin mit einem Ganzkörperzähler auf innere Strahlenbelastung geprüft. Quelle: dpa

Ein Japan-Rückkehrer wird vom Bundesamt für Strahlenschutz in Berlin mit einem Ganzkörperzähler auf innere Strahlenbelastung geprüft.

Berlinapan-Rückkehrer können sich beim Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) auf Radioaktivität untersuchen lassen. Der Behörde stünden dafür umfangreiche technische Anlagen zur Verfügung, sagte BfS-Präsident Wolfram König am Donnerstag in Berlin. „Wir verfügen über verschiedene Messeinrichtungen und bieten diese für Untersuchungen zur Vorsorge an“, fügte er hinzu.

Bei den Rückreisenden aus Japan konnte das BfS bisher keine besorgniserregenden Werte feststellen. Je nach Aufenthaltsort seien erhöhte Werte aber auch nicht auszuschließen, so König weiter.

Bislang wurden dem BfS 94 Untersuchungen von aus Japan eingereisten Personen gemeldet. Bei etwa einem Drittel konnte eine geringfügige Aufnahme von Radionukliden nachgewiesen werden. Die sich hieraus ergebenden Strahlendosen seien jedoch gering und gesundheitlich nicht bedeutend.

Eine Gefährdung der Bevölkerung in Deutschland durch Rückreisende besteht nach Einschätzung des BfS nicht. Eventuell in den Körper aufgenommene Radioaktivität gefährde keine anderen Personen wie beispielsweise Familienangehörige. Äußerliche Kontaminationen könnten durch Kleiderwechsel und Duschen beseitigt werden.

Das BfS ist die Leitstelle des Bundes für die Einhaltung einheitlicher Standards bei den Messungen und bei der Bündelung der erhobenen Messdaten. Außerdem ist die Bundesbehörde Vertragspartner der Länder Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen-Anhalt, für die es Messeinrichtungen betreibt. Das BfS selbst hat Messstellen an seinen Standorten in Berlin und München eingerichtet.

 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×