Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2005

07:35 Uhr

Forschung + Medizin

Kanada meldet zweiten Fall von Rinderwahnsinn

Die Behörden in Kanada haben einen zweiten Fall von Rinderwahnsinn in dem nordamerikanischen Land bestätigt.

dpa OTTAWA. Die Behörden in Kanada haben einen zweiten Fall von Rinderwahnsinn in dem nordamerikanischen Land bestätigt. Kein Teil der betroffenen Kuh aus einem Zuchtbetrieb in der Provinz Alberta sei jedoch in die menschliche Nahrungskette gelangt, erklärte die staatliche Agentur für Lebensmittelkontrolle am Sonntag (Ortszeit) in Ottawa.

Nach Angaben der kanadischen Presseagentur CP wird nicht erwartet, dass der Fall die Entscheidung der USA beeinflussen wird, den Import von kanadischem Rindfleisch ab März wieder zu gestatten. Die Einfuhr war vor eineinhalb Jahren verboten worden, nachdem in Kanada der erste Fall der Rinderkrankheit BSE entdeckt worden war. Die betroffene Kuh war 1997 geboren worden und damit ein Jahr vor dem Verbot der Fütterung von Tiermehlprodukten in Kanada, die als BSE-Überträger gelten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×